GHS – Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien

Ab 1. Juni 2015: EU-Verordnung zur Kennzeichnung von Chemikalien

GHS wurde auf UN-Ebene entwickelt, um die Kennzeichnung von Chemieprodukten weltweit zu vereinheitlichen. Am 20.01.2009 trat GHS in der EU mit der Verordnung CLP (EG) Nr. 1272/2008 in Kraft (CLP = Classification, Labelling, Packaging). Diese Verordnung regelt nun die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Chemieprodukten.

Wie wirkt sich die EU-Verordnung in der Praxis aus?

Die Umsetzung dieser Verordnung wird in zwei Stufen vollzogen:
Seit 01.12.2010 müssen alle Stoffe gemäß den neuen GHS-Kriterien eingestuft und gekennzeichnet werden. Die Übergangsfrist für Stoffe endete am 01.12.2012.

Alle Gemische sind ab 01.06.2015 neu einzustufen und zu kennzeichnen, können aber auch schon vorher nach der CLP-Verordnung gekennzeichnet werden. Gemische, die vor dem 01.06.2015 mit der alten Kennzeichnung in Verkehr gebracht werden, dürfen noch bis 01.06.2017 verkauft werden.

Was bedeutet das für Ihren Betrieb?

Die Kennzeichnung von Stoffen oder Gemischen nach CLP bringt folgende Veränderungen mit sich:

1. Neue Gefahrenpiktogramme ersetzen die bekannten, orangefarbenen Gefahrensymbole:

Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien

2. Neue Gefahrenhinweise (H-Sätze) ersetzen die bekannten R-Sätze. Die bisherigen S–Sätze werden durch neue Sicherheitshinweise (P-Sätze) ersetzt. Zusätzlich gibt es neu die beiden Signalwörter „Gefahr“ und „Achtung“ und ergänzende Gefahrenhinweise (EUH-Sätze).

Beispiele:
R36 Reizt die Augen.
=> H319 Verursacht schwere Augenreizung.

S36/37/39: Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen.
=> P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

Die Einstufungen der Produkte nach den alten Richtlinien werden in den Sicherheitsdatenblättern erst innerhalb der Übergangsfrist zwischen 01.06.2015 und 01.06.2017 entfernt. Damit ist eine Vergleichbarkeit zwischen „alter“ und „neuer“ Kennzeichnung eine gewisse Zeit über den 01.06.2015 hinaus gewährleistet.

3. Die Sicherheitsdatenblätter ändern sich und müssen für Stoffe seit 01.12.2010 und für Gemische ab 01.06.2015 die neue Kennzeichnung gemäß CLP-Verordnung aufweisen. Die Sicherheitsdatenblätter unserer Chemieprodukte wurden bereits komplett auf GHS umgestellt und sind über den Online-Shop abrufbar.

Analog zu den Sicherheitsdatenblättern ändern sich auch die Produktetiketten und die Betriebsanweisungen der Chemieprodukte:

Produktetiketten

Die neuen Betriebsanweisungen sind über den E-Service „isi!! Gefahrstoffmanagement“ ab dem 20.05.2015 in unserem Online-Shop verfügbar.
Hier entlang...