Mit Präzision und Technik

Um die Jahrtausendwende war das Skispringen in Deutschland die „Formel 1 des Winters“. Hunderttausende jubelten den damaligen Stars Sven Hannawald und Martin Schmitt zu. Nach einigen durchwachsenen Jahren kommen die deutschen Adler um Severin Freund und Carina Vogt seit geraumer Zeit wieder richtig ins Fliegen.

Nach Einzelgold bei den Olympischen Spielen 2014 war Vogt auch bei den Weltmeisterschaften 2015 in Falun und 2017 in Lathi nicht zu schlagen und sicherte sich jeweils den WM-Titel. Andreas Wellinger flog in beiden Einzelwettbewerben zu Silber. Gemeinsam mit Svenja Würth und Markus Eisenbichler gewannen Vogt und Wellinger auch im Mixed-Wettbewerb die Goldmedaille.

Interview Andreas Wellinger

Fragen Andreas Wellinger

Seit der Saison 2012/2013 startet Andreas Wellinger im Skisprungweltcup. Im vergangenen Winter gewann er bei der WM die Goldmedaille im Mixed Team und zwei Mal Silber in den Einzelspringen. Sportsline hat den 22-jährigen zu einem Interview getroffen.

1. Mitte November beginnt die neue Saison mit dem Weltcup im polnischen Wisla. Wie haben Sie sich darauf vorbereitet?
Ich habe versucht, das Training im Sommer zu nutzen, um meinen Sprung und das Gefühl zu verbessern.

2. Sie haben Ihre Karriere als Nordischer Kombinierer begonnen und waren dort in der Jugend ebenfalls erfolgreich. Im Alter von 15 Jahren sind Sie dann 2011 komplett zum Skispringen gewechselt. Was waren die Gründe für den Wechsel?
Ich war schon immer der bessere Springer und das Ausdauer-Training hat mir nicht immer Spaß gemacht. So kam die Entscheidung zum Skisprung zustande.

3. Anfang Oktober sind Sie zum ersten Mal Deutscher Einzelmeister geworden. Welche Bedeutung hat dieser Titel – immerhin sind Sie ja bereits Olympiasieger und Weltmeister – für Sie?
Wir haben ein sehr starkes deutsches Team, dadurch ist das Niveau bei den Deutschen Meisterschaften sehr hoch und da muss man sich erst einmal durchsetzen. Der Titel gibt mir ein sehr gutes Gefühl und wir pushen uns als Team gegenseitig.

4. Was sind Ihre Ziele für die neue Saison?
Ich möchte vom ersten bis zum letzten Wettkampf auf hohem Niveau Skispringen. Alles weitere wird und muss sich von Woche zu Woche entwickeln.

5. In der Nationenwertung der Saison 2016/2017 hat die deutsche Mannschaft hinter Polen und Österreich Platz drei belegt. Mit welchen Konkurrenten und Nationen rechnen Sie in diesem Winter besonders?
Neben den genannten sind die Teams aus Norwegen und Slowenien ebenfalls sehr stark.

6. Die Olympischen Spiele im südkoreanischen Pyeongchang finden nur 80 km von der Grenze zu Nordkorea statt. In wieweit beunruhigt Sie als Sportler und Mensch der derzeit schwelende Konflikt mit Nordkorea? Haben Sie Angst um Ihre Sicherheit vor Ort?
Darüber versuche ich mir aktuell wenige Gedanken zu machen. Wenn die Spiele stattfinden, werde ich mich auf den Sport konzentrieren und denke es wird keine Probleme geben. Ob die Spiele stattfinden glaube ich erst, wenn ich vor Ort bin.

7. Welche Schlagzeile würden Sie gerne am 11. Februar in der Zeitung über sich lesen? (am 10. Februar findet das Einzelspringen der Olympischen Spiele von der Normalschanze statt)
Eine Schlagzeile, die jeder Sportler, der bei den Spielen antritt, gerne mit seinem Namen lesen würde! (lacht): „Wellinger wird Olympiasieger“

Vielen Dank für das Interview!

Interview Andreas Wellinger Sprung