En Garde!

Seit 1987 engagieren wir uns auch im Fechtsport und sind Partner des Fechtclubs Tauberbischofsheim, dem erfolgreichsten Fechtverein der Welt. Seit dieser Zeit findet auch jährlich der internationale Reinhold Würth Fechtweltcup statt.

Im Jahr 1999 wurde der Fecht-Club Würth Künzelsau gegründet. Hierbei werden Kinder und Jugendliche der Region Hohenlohe beim Ausüben des Fechtens unterstützt. Mittlerweile hat sich der Verein zu einem Nachwuchsspitzenverein im Säbelfechten in Deutschland entwickelt.

Gette gewinnt Bronze

Gette gewinnt Bronze

Künzelsauer Fechterin holt erste EM Einzelmedaille für den FC Würth

Lisa Gette vom Fecht-Club Würth Künzelsau hat bei den Europameisterschaften der Kadetten (U17) in Plovdiv die Bronzemedaille gewonnen. Im Feld der 69 Teilnehmerinnen aus 21 Nationen musste sich die 16-jährige erst im Halbfinale der alten und neuen Europameisterin Liza Pusztai aus Ungarn geschlagen geben. Nach Mannschaftssilber bei der Junioren-EM durch Eva Munz 2009 und der Bronzemedaille bei den Olympischen Jugendspielen durch Anja Musch 2010 ist es die erste Einzelmedaille bei einer EM für den FC Würth. „Einfach klasse, ich freue mich riesig für Lisa und unsere gesamte Trainingsgruppe, dass es heute mit einer Medaille geklappt hat“ so Trainer Vadym Shturbabin.

Vor allem das Gefecht im Viertelfinale hatte es in sich: Beim Zwischenstand von 5-12 stand Gette bereits kurz vor dem Aus. Anschließend gelang ihr Treffer um Treffer, sie glich aus und gewann am Ende mit 15-13 Treffern. „Ich habe am Anfang zu viel überlegt, wollte es vielleicht zu gut machen und habe lange kein Mittel gegen Bugaevski gefunden“ sagte Gette im Anschluss. Jetzt bin ich einfach nur froh und glücklich, dass ich das Gefecht am Ende noch zu meinen Gunsten drehen konnte“. Der Ärger über die anschließende Niederlage gegen die Ungarin Pusztai war spätestens bei der Siegerehrung verflogen. „Die Medaille um meinen Hals fühlt sich echt gut an“ freute sich Gette „Es wird aber ein bisschen dauern, bis ich das richtig realisiere“.