Hochschulen: Land und Stiftung Würth unterzeichnen Rahmenvereinbarung zugunsten Reinhold-Würth-Hochschule in Künzelsau

05.12.14

Künzelsau. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, Finanzstaatssekretär Ingo Rust sowie der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Stiftung Würth, Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, haben am Freitag (5. Dezember) in Künzelsau eine Rahmenvereinbarung zwischen Land und Stiftung Würth über die Verwendung einer Spende von 10 Millionen Euro der Stiftung Würth sowie der Gegenleistungen des Landes zugunsten der Reinhold-Würth-Hochschule (Campus Künzelsau der Hochschule Heilbronn) unterzeichnet.

„Mit dem Engagement der Stiftung Würth und des Landes wird es gelingen, die Zukunft des Campus Künzelsau der Hochschule Heilbronn nachhaltig zu sichern und damit die Hochschulregion Heilbronn-Franken insgesamt attraktiv weiterzuentwickeln“, sagte Ministerin Bauer.

„Der Ausbau der Hochschule in Künzelsau ist ein Schub für die Region und wird dazu beitragen, die Bevölkerungszahl in unserer Raumschaft zu stabilisieren“, betont Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth.

Ingo Rust, Staatssekretär im Finanz- und Wirtschaftsministerium sagte: „Das Land dankt der Stiftung Würth für die großzügige Förderung, mit der die Hochschule Heilbronn am Standort Künzelsau gestärkt wird. Durch unsere gemeinsame Initiative unterstützen wir die regionale Wirtschaft und fördern die Interessen der Studierenden.“

Die Spende der Stiftung Würth in Höhe von 10 Millionen Euro wird in erster Linie anteilig für den Grundstückserwerb des angrenzenden Grundstückes an die Reinhold-Würth-Hochschule und die Erstellung eines Neubaus verwendet.

Das Land wird als Gegenleistung die im Rahmen des Ausbauprogramms „Hochschule 2012“ geschaffenen 115 Studienanfängerplätze am Standort Künzelsau für die Dauer von zehn Jahren bis Ende Sommersemester 2025 bei entsprechender Nachfrage verstetigen. Zudem beteiligt sich das Land hälftig mit einer Million Euro am Grunderwerb des an den Hochschulcampus angrenzenden Grundstückes. Das Studierendenwerk Heidelberg wird darüber hinaus am Standort Künzelsau ein Studierendenwohnheim mit mindestens 80 Wohnheimplätzen errichten.

Die Hochschule Heilbronn hat sich mit ihren mittlerweile über 8.300 Studierenden an ihren drei Standorten Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall zur größten Hochschule für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg entwickelt. An ihren drei Standorten Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall erfährt sie große Unterstützung von Seiten der Region und trägt einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Region Heilbronn-Franken im tertiären Bildungssektor bei.

Unterzeichnung Rahmenvereinbarung

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schröder, Theresia Bauer und Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth unterzeichnen die Vereinbarung

Prof. Reinhold Würth

Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Stiftung Würth

Vertragsunterzeichnung

Bei der Unterzeichung der Rahmenvereinbarung.