Würth spendet 2.500 Euro für die Initiative „Wir helfen Afrika“

29.03.10

Künzelsau. Die Adolf Würth GmbH & Co. KG spendet 2.500 Euro für die Initiative „Wir helfen Afrika“. Thomas Wagner, Vorsitzender des Vertrauensrates der Adolf Würth GmbH & Co. KG, überreichte den Spendenscheck am Samstag, 27. März im Hotel-Restaurant Anne-Sophie an den Künzelsauer Stadtpaten Eberhard Gienger und an den Bürgermeister der Stadt Künzelsau Volker Lenz. Die Spendengelder aus der Initiative werden für die Operation hilfsbedürftiger Kinder in Afrika eingesetzt.

„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Würth unterstützen die Aktion ‚Wir helfen Afrika’ mit Freude. Wir wollen dazu beitragen, dass gerade den Schwächsten und Ärmsten ein besseres und menschenwürdigeres Leben ermöglicht werden kann“, sagte Thomas Wagner bei der Veranstaltung. Zustande gekommen ist der Spendenbetrag im Rahmen der „Meilenstein-Aktion“ der Adolf Würth GmbH & Co. KG. Gemäß dem Motto „Erfolg verpflichtet“ verknüpft das Unternehmen das Erreichen von Meilensteinen mit sozialem Engagement. Meilensteine können beispielsweise realisierte Umsatzziele oder Auftragsmengen sein.

„Die Aktion ‚Künzelsauer helfen Afrika’ ist eine tolle Sache, die ich gerne als Pate begleite“, sagte Eberhard Gienger. „Durch die Spende der Mitarbeiter von Würth, wie auch durch die zahlreichen weiteren Spenden von Privatleuten und Unternehmen, können wir das sportliche Großereignis mit sozialem Engagement verbinden.“

Die Aktion „Wir helfen Afrika“

Zur Fußballweltmeisterschaft 2006 initiierten vier Allgäuer das Projekt „Wangen hilft Togo“. Als Weiterentwicklung des Konzepts entstand das Projekt „Wir helfen Afrika“: Stellvertretend für die 32 an der Fußballweltmeisterschaft 2010 beteiligten Nationalteams suchte der Verein 32 engagierte Städte in Baden-Württemberg, die Spendengelder für Operationen hilfsbedürftiger Kinder in Afrika akquirieren. Mit dabei ist auch Künzelsau.

Die ersten 8.000 Euro pro Stadt werden für die medizinische Versorgung verwendet; mit den darüber hinaus gesammelten Spenden können weitere Projekte gefördert werden. Noch während der Weltmeisterschaft wird ein ehrenamtliches, international renommiertes Ärzteteam den Kindern eine kostenfreie ärztliche Behandlung in afrikanischen Kliniken zukommen lassen.

Für jedes Kind, das in Afrika operiert wird, übernimmt eine Persönlichkeit aus Wirtschaft, Kultur, Politik oder Sport eine Patenschaft. Künzelsauer Stadtpate ist der hier geborene Reck-Turnweltmeister und 36-fache Deutsche Meister Eberhard Gienger.

Spende Afrika

Würth spendet 2.500 Euro für die Initiative „Wir helfen Afrika“