Integrationszentrum nimmt seine Arbeit auf – 25 Asylbewerber besuchen ersten Sprachkurs

25.11.15

Künzelsau. Das gemeinsame Integrationszentrum von Würth und dem Hohenlohekreis begrüßte jetzt die ersten Flüchtlinge zum Sprachkurs Deutsch, welcher 320 Unterrichtseinheiten mit je 45 Minuten umfasst. Insgesamt 25 Asylbewerber kamen mit dem Bus nach Künzelsau-Gaisbach. Neben Grundlagenkenntnissen in Deutsch, findet die Sprachförderung Ergänzung in begleiteten Behördengängen oder dem Einkaufen. So erfährt in der konkreten Umsetzung die Sprachförderung Anwendung in der Praxis und die Flüchtlinge erhalten zeitgleich Hilfestellung und Unterstützung in akuten Fragestellungen aus ihrem Alltag. Ziel aller Maßnahmen ist, die Integrationsarbeit so effektiv wie möglich zu gestalten, um den Flüchtlingen eine rasche Teilnahme an Gesellschaft und Arbeitsleben zu ermöglichen.

Integrationszentrum zur interkulturellen Weiterbildung

Interkulturelle und sprachliche Weiterbildung ist für eine erfolgreiche Integration notwendige Voraussetzung. Um diese Aufgabe zielorientiert zu bewältigen, richten der Hohenlohekreis und Würth gemeinsam ein Integrationszentrum ein. Die nötigen Räumlichkeiten stellt Würth dem Landkreis mit den Räumlichkeiten der Akademie Würth am Firmensitz in Künzelsau zur Verfügung.

Die Arbeit des Integrationszentrums

Schwerpunkt der Arbeit des Integrationszentrums wird es sein, den Asylsuchenden und Flüchtlingen rasch deutsche Sprachkenntnisse zu vermitteln und ihnen konkrete Maßnahmen zur Integration anzubieten. In Kooperation mit mehreren Sprachkursträgern, wie regionale Volkshochschulen oder kirchlichen Organisationen, werden verschiedene Maßnahmen zur Sprachförderung angeboten.

Die Überführung in den Arbeitsmarkt, Praktikumsplätze oder die Suche nach einem Ausbildungsplatz – solche Fragen werden in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer, der IHK, dem Jobcenter Hohenlohekreis, der Bundesagentur für Arbeit sowie der Arbeitsinitiative Hohenlohekreis beantwortet.