Würth errichtet bundesweites Paket-Abholstationen-Netz

24.11.16

Künzelsau. Die Würth-Paketstationen, ausgerüstet mit dem ParcelLock-System, werden in den kommenden Jahren sukzessive vor den 430 Niederlassungen in Deutschland, an strategisch wichtigen Orten, bei Kunden und auf ausgewählten Baustellen des Spezialisten für Montage- und Befestigungsmaterial bundesweit installiert. Der europäische bzw. weltweite Roll-out befindet sich in der Vorbereitung.

Das Familienunternehmen Würth, plant den Aufbau eines Netzes von Paketstationen mit dem ParcelLock-System, die im kommenden Jahr unter anderem vor den mehr als 430 Niederlassungen des Unternehmens bundesweit aufgestellt werden.

Bereits ab Dezember 2016 sollen die ersten fünf aufgestellten Würth-Paketstationen (in Gaisbach, Berlin, Bitburg, Saarbrücken und Hamburg) auf das ParcelLock-System umgerüstet werden.

Im Jahr 2017 kommen deutschlandweit weitere Stationen hinzu. Diese werden ebenfalls mit dem ParcelLock-System ausgestattet und sind als Click & Collect Service für Würth-Kunden vorgesehen: Diese bekommen mit Hilfe der Abholstationen die Möglichkeit, im Internet vorbestellte Produkte aus dem gesamten Würth-Sortiment auch außerhalb der Öffnungszeiten 24/7 vor Ort in Empfang zu nehmen. Später sollen auch alle ParcelLock-Kunden Zugriff auf die Paketstationen erhalten. Sie können dann auf Wunsch sämtliche Internet-Einkäufe unabhängig vom Versender rund um die Uhr an den Paketstationen entgegennehmen und dort auch ihre Retouren zur Abholung hinterlegen. Mit diesem Schritt untermauert Würth seine Ausrichtung als Multikanal-Unternehmen.

Das universell nutzbare Schließsystem ParcelLock wurde im September 2016 offiziell in den Markt eingeführt. Es steht allen Paket- und Kurierdiensten sowie lokalen Lieferdiensten nach Freigabe durch den Nutzer offen. Mit diesem universellen Konzept und seiner Systemoffenheit hat ParcelLock, ein Gemeinschaftsunternehmen der Paketdienste DPD, GLS und Hermes, einen neuen Standard im deutschen Paketmarkt gesetzt. Die Würth-Gruppe wird für ihre Paketstationen auf eigen entwickelte Würth-gebrandete Anlagen zurückgreifen.

Thomas Wahl, Geschäftsleitung Logistik der Adolf Würth GmbH & Co KG. : „Unsere Kunden stehen permanent unter Zeitdruck, sind in ihre Projekte eingebunden und unentwegt auf ihren Baustellen unterwegs. Aus diesem Grunde schaffen wir mit diesem Service eine hohe Flexibilität und eine zeitunabhängige Option, 24 Stunden an sieben Tagen die Bestellungen abzuholen um unsere Kunden zu entlasten. Mit ParcelLock haben wir ein System gefunden, das ein offenes - Dienstleister unabhängiges - System anbietet, um unsere Rolle als Serviceführer im Dienste unserer Kunden weiter auszubauen.“

Über ParcelLock

Das Unternehmen organisiert und vermarktet mit dem ParcelLock System einen kundenfreundlichen, sicheren, und anbieterneutralen Zugang zu Paketkästen und Paketkastenanlagen für den Empfang und Versand von Paketen. Die ParcelLock GmbH wurde im August 2015 als Gemeinschaftsunternehmen von den drei Paketdiensten DPD, GLS und Hermes gegründet, die zu gleichen Teilen Gesellschafter der ParcelLock GmbH sind.

Über Würth

Die Adolf Würth GmbH & Co. KG ist das Mutterunternehmen der global tätigen Würth-Gruppe. In ihrem Kerngeschäft, dem Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial, ist der Konzern Weltmarktführer. Die Würth-Gruppe besteht aktuell aus über 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern und beschäftigt über 70.000 Mitarbeiter. Davon sind 31.000 festangestellte Verkäufer im Außendienst. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahr 2016 erzielte die Würth-Gruppe einen Umsatz von 5,9 Milliarden Euro.