3 Tore und 35.000 Euro – Ergebnis des Benefizspiels zugunsten der Hochwassergeschädigten in der Region

30.11.16

Künzelsau/Stuttgart. Zugunsten der Hochwasseropfer im Kochertal richtete der FV Künzelsau, mit Unterstützung der Adolf Würth GmbH & Co. KG und dem VfB Stuttgart, Anfang Oktober ein Benefizspiel aus. Der Erlös betrug insgesamt 35.000 Euro. Die offizielle Spendenübergabe fand am 28. November in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart statt. Im Rahmen des Spiels VfB Stuttgart gegen den 1. FC Nürnberg überreichte Hans-Peter Frank, Vorsitzender FV Künzelsau, Martin Schäfer, Aufsichtsratsvorsitzender VfB Stuttgart und Bernd Herrmann, Mitglied der Konzernführung der Würth-Gruppe jeweils einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an die Bürgermeister der Gemeinden Braunsbach, Forchtenberg, Ingelfingen, Künzelsau, Niedernhall, Ohrnberg und Weißbach.

Michael Foss, Bürgermeister der Stadt Forchtenberg freut sich über den Scheck: „Wir werden das Geld Bürgern geben, die vom Hochwasser besonders hart getroffen wurden. Die endgültige Entscheidung fällt in der letzten Gemeinderatssitzung vor Weihnachten“. In Ohrnberg steht schon fest, wer die Unterstützung erhält. „Wir werden das Geld dem TSV Ohrnberg zukommen lassen. Das Unwetter hatte die Sporthalle und die Bogensportanlage zerstört“, so der Ortsvorsteher Alfred Hirth.

Über 3.000 Zuschauer feuerten die beiden Mannschaften VfB Stuttgart und den FSV Hollenbach beim Benefizspiel unter dem Motto „Gemeinsam für Hohenlohe“ im Stadion Prübling in Künzelsau an. Mit dem Erwerb von rund 5.000 Tombolalosen trugen die Besucher ebenfalls zum Erlös bei. Rund 50 ehrenamtliche Vereinsmitglieder waren bei der Veranstaltung im Einsatz.