Ausbildungsbeginn bei Würth – 238 Nachwuchskräfte starten ins Berufsleben

01.09.17

Künzelsau. Würth baut die Anzahl zum neuen Ausbildungsjahr bundesweit erneut aus. 238 neue Auszubildende sowie Studierende beginnen ihre Berufsausbildung am 1. September in 24 Gesellschaften der Würth-Gruppe. Damit beschäftigt der Konzern in Deutschland insgesamt 1255 Nachwuchskräfte.

„Gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je und eine fundierte, umfassende Ausbildung bildet dafür das beste Fundament. Gerade bei Würth hat die Ausbildung einen sehr hohen Stellenwert, da Sie, liebe Auszubildende, die Zukunft des Unternehmens sind. Lebenslanges Lernen hilft, die sich ständig verändernde Welt zu verstehen, sei es im beruflichen oder privaten Bereich. Wenn Sie stets lernbereit durchs Leben gehen, werden Ihnen Veränderungen keine Angst machen, vielmehr wird Ihre Neugier auf Neues geweckt“, gibt Dr. Reiner Specht, stellvertretendes Mitglied der Konzernführung der Würth-Gruppe den neuen Auszubildenden mit auf den Weg.

Größter Ausbildungsbetrieb ist das Mutterunternehmen die Adolf Würth GmbH & Co. KG, dort starten 90 Nachwuchskräfte ins Berufsleben. Davon werden 38 im Vertrieb in den bundesweiten Würth Verkaufsniederlassungen eingesetzt sein. Neben Würth heißen 23 regionale Tochterunternehmen der Würth-Gruppe ihre neuen Auszubildenden herzlich willkommen. Die 148 Berufsanfänger kommen unter anderem von der Würth Elektronik-Gruppe, der Würth IT, Reisser Schraubentechnik sowie Hahn & Kolb.

Eine intensive Einarbeitungsphase bereitet den neuen Jahrgang auf den Einstieg in den Beruf und die Ausbildung vor. Highlights der Einführungswochen sind Seminare unter anderem zum Thema „Top am Telefon“, Teamtrainings im Hochseilgarten sowie eine Gesprächsrunde mit Norbert Heckmann, dem Geschäftsführer der Adolf Würth GmbH & Co. KG.

Ausbildung bei Würth

Würth versteht die Nachwuchsförderung als grundlegende zukunftsgerichtete Aufgabe und betreibt daher eine intensive und umfangreiche Ausbildungsarbeit. Zurzeit bietet allein die Adolf Würth GmbH & Co. KG, das Mutterunternehmen der Würth-Gruppe, 21 verschiedene Berufsbilder zur Ausbildung an: Zusätzlich zu den kaufmännischen und den Logistik-Berufen können Nachwuchskräfte Studiengänge an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mosbach, Bad Mergentheim, Heilbronn, Lörrach und Stuttgart absolvieren. Weitere Ausbildungsschwerpunkte in den deutschen Gesellschaften der Würth-Gruppe sind technische, sowie IT- und Gastronomieberufe.

Neben dem Erwerb fachlicher Fertigkeiten und Kenntnisse kommt der Förderung der sozialen Kompetenzen und der Persönlichkeitsentwicklung im Rahmen der Ausbildung bei Würth ein großer Stellenwert zu. Bausteine wie die Mitreise im Außendienst, die internationale Horizonterweiterung durch Praktika in europäischen Würth Gesellschaften sowie die Mitarbeit in sozialen Projekten sind beispielsweise bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG fest im Ausbildungsplan verankert. Darüber hinaus bietet Würth auch nach dem Abschluss der Ausbildung verschiedene Programme zur berufsbegleitenden akademischen Weiterbildung an.