13. Internationaler Wettbewerb für Violine vom 21. bis 31. August im Kloster Schöntal – Verleihung des Reinhold Würth Förderpreises – Öffentliche Vorspiele

11.08.09

Künzelsau/Kloster Schöntal. Bereits zum 13. Mal findet im Bildungshaus Kloster Schöntal der Internationale Wettbewerb für Violine statt. Rund 70 junge Geiger bis 21 Jahre aus der ganzen Welt kommen ins Kloster Schöntal, um sich einer international besetzten Jury zu stellen. In drei Durchgängen werden die Teilnehmer in drei Altersgruppen ihr monatelang vorbereitetes Programm präsentieren. Schirmherr dieser Veranstaltung ist Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth.

Ziel dieses internationalen Wettbewerbes ist es, junge Talente zu entdecken und früh zu fördern, in einem Alter, das entscheidend für die Entwicklung eines Instrumentalisten ist.

Eröffnet wird der Wettbewerb am Freitag, 21. August, um 18.00 Uhr. Preisträger vergangener Wettbewerbe werden in einem virtuosen Konzert im Festsaal von Kloster Schöntal mit Werken von Mendelssohn, C. Saint-Saens, Korsakov und Wieniawski das Publikum begeistern.

In öffentlichen Vorspielen, die ab Samstag, 22. August, mit der ersten Auswahlprüfung beginnen, werden die diesjährigen Preisträger ermittelt. Das Publikum kann den Weg der Teilnehmer durch den Wettbewerb verfolgen und mit einzelnen Teilnehmern mitfiebern. Die gesamte Palette der Literatur für Violine ist in vielen Variationen zu hören. Die Vorspiele sind in der Regel täglich von 9.00 bis 21.00 Uhr. Genaue Informationen sind über die Telefonnummer 07940/18-373 bei der Hohenloher Kulturstiftung oder 07943/894-219 im Bildungshaus Kloster Schöntal zu erhalten.

Den Höhepunkt und feierlichen Abschluss der Wettbewerbswoche werden die beiden Konzerte der Preisträger am Sonntag, 30. August, bilden. Um 11.00 Uhr beginnt die Matinee in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall. Am Abend wird zum zweiten Mal der mit 5.000 Euro dotierte Reinhold Würth Förderpreis verliehen. Um 18.30 Uhr findet das Preisträgerkonzert im Kloster Schöntal statt.