Größte Oldtimer-Rallye Deutschlands macht Rast bei Würth in Künzelsau

06.07.09

Künzelsau-Gaisbach. Die größte deutsche Oldtimer-Rallye „2000 km durch Deutschland“ machte auf ihrer zweiten Etappe von Bad Homburg nach Ulm Mittagspause bei Würth in Gaisbach.

Etwa 80 Fahrzeuge der größten deutschen Oldtimer-Rallye machten am Montag Station bei Würth zum Mittagessen. Um 13:15 Uhr bogen die ersten Fahrzeuge zur Durchfahrtskontrolle in die Dieselstraße ein. „So ein Auto darf man nicht in die Garage stellen, das muss man fahren und zeigen. Es ist schön, wenn ich damit anderen Menschen eine Freude machen kann“, freute sich Heidi Hetzer aus Berlin, die mit ihrem Hispano Suiza mit Baujahr 1921 das älteste Fahrzeug in der Rallye fährt. Für Begeisterung sorgte auch der 50-jährige Setra S9 Panorama-Omnibus.

Gegen 15:30 Uhr machten sich die letzten Fahrzeuge wieder auf den Weg mit Tagesziel Ulm. Für die Wagenpflege am Zwischenstopp sorgte selbstverständlich Würth mit den Produkten aus dem Würth Classic Shop: www.wuerth-classic.de. Der Würth Classic Shop ist ein Onlineshop mit Produkten für die Fahrzeugpflege und -Restaurierung für Oldtimerfans oder Hobbyhandwerker.

Am 5. Juli senkte sich in Hannover die Startflagge zum Oldtimer-Marathon. Insgesamt müssen die historischen Fahrzeuge 2.204 Km in sieben Tagen bewältigen. Die Tagesetappen sind zwischen 250 und 390 Kilometer lang. Die Zielflagge wird am 11. Juli in Düsseldorf geschwenkt. Teilnehmer aus sieben Nationen sind 2009 am Start: Amerikaner, Belgier, Deutsche, Holländer, Italiener, Schweizer und ein Neuseeländer.

Oldtimer-Rallye

Panorama-Omnibus Setra S9

Durchfahrtskontrolle

Durchfahrtskontrolle bei Würth in Gaisbach