Der 3.000 Außendienstmitarbeiter bei Würth ist eine Frau

05.12.11

Künzelsau. Karin Hoppe aus Kassel ist die 3.000ste Mitarbeiterin im Außendienst bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG. Martin Schäfer, zuständiger Geschäftsführer für den Vertrieb bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG begrüßte am Montag, 5. Dezember 2011 die neue Kollegin: „Der Erfolg der Adolf Würth GmbH & Co. KG basiert maßgeblich auf der Leistung unserer Außendienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Daher freue ich mich sehr, Sie heute als 3.000ste Mitarbeiterin in unserem Team willkommen zu heißen.“ Karin Hoppe nimmt am Juniorverkäufer-Programm der Adolf Würth GmbH & Co. KG teil und ist zur Einschulungswoche für Neuverkäufer in der Firmenzentrale in Künzelsau. „Das ist eine tolle Chance und ich freue mich sehr auf diese Herausforderung“, sieht Karin Hoppe ihrer neuen Aufgabe optimistisch entgegen.

Juniorverkäufer-Programm

Das Juniorverkäufer-Programm ist eine zweijährige Qualifizierungsmaßnahme, die ihren Schwerpunkt in der theoretischen aber auch praktischen Vorbereitung auf die Tätigkeit im Außendienst hat. Die Qualifizierung endet mit einer umfassenden schriftlichen und mündlichen Prüfung zum „Fachberater im Vertrieb“ – ein bundesweit anerkannter Weiterbildungsabschluss. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine gewerblich-technische oder eine aufmännische Ausbildung sowie ein Führerschein der Klasse B. Deutschlandweit sind derzeit 330 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Juniorverkäufer-Programm tätig. Insgesamt sind in der Würth-Gruppe rund 32.000 Außendienstmitarbeiter beschäftigt.

Der 3.000 Außendienstmitarbeiter bei Würth ist eine Frau

Der 3.000 Außendienstmitarbeiter bei Würth ist eine Frau