Würth investiert weiter in den Standort Künzelsau-Gaisbach – Neubau einer Verkaufsniederlassung an der B 19 – Logistikzentrum im Zeitplan

30.03.12

Künzelsau. Würth investiert weiter in den Standort Künzelsau-Gaisbach. Direkt an der B 19 wird der Neubau einer Verkaufsniederlassung realisiert. Der Spatenstich ist für Herbst 2012 geplant, die Einweihung soll im Frühjahr 2014 stattfinden.

Niederlassung

Zwei Gründe haben zur Entscheidung des Neubaus der Verkaufsniederlassung geführt. Durch den Bau der Ortsumfahrung Gaisbach hat sich eine neue Verkehrsführung ergeben. Die Lage direkt an der B 19 garantiert eine optimale Erreichbarkeit für die Kunden. Zudem wird in der neuen Niederlassung ein modernes Shopkonzept umgesetzt. Der Neubau dient damit auch als Impulsgeber für Neuentwicklungen und Neuansätze.

Neben der Verkaufsniederlassung sind in dem kubusförmigen, vierstöckigen Bau mit Innenhof noch ein Showroom, Büroräumlichkeiten, ein Seminarbereich, eine Cafeteria und ein Mitarbeitershop untergebracht. In diesen Büros werden 350 Arbeitsplätze bereitgestellt. Die Baukosten umfassen insgesamt 14,5 Millionen Euro.

Die bestehende Niederlassung wird als Bürogebäude umgestaltet, um Tochterunternehmen Erweiterungsfläche zu geben. Dadurch entstehen auf dem Firmengelände in Künzelsau-Gaisbach weitere 100 neue Arbeitsplätze.

Logistikzentrum VZ West

Das Logistikzentrum ist ein weiterer Baustein im Zuge des Standort-Ausbaus der Adolf Würth GmbH & Co. KG in Künzelsau-Gaisbach. Erst im Dezember 2011 war die Grundsteinlegung für das neue Logistikzentrum VZ West gefeiert worden. Die Arbeiten hierfür befinden sich im Zeitplan. Der Rohbau wird bis zum September fertig gestellt sein. Ab Mai wird bereits mit der Montage der komplexen Fördertechnik im Gebäudeinneren begonnen.

Der Neubau des Logistikzentrums ist nördlich des bestehenden Vertriebszentrums Nord vorgesehen. Ein modernes Lager mit innovativen Logistiksystemen soll hier bereits ab dem Frühjahr 2013 die ersten Pakete ausliefern können. Neben der modernen Technik im Lager- und Logistikbereich wird auch bei diesem Projekt ein großes Augenmerk auf die Arbeitsplatzergonomie gelegt. Die transluzente Westfassade des Wareneingangs- und Warenausgangsbereichs sorgt für Tageslicht im Inneren und macht die Abläufe im Gebäude von außen schemenhaft sichtbar. Für die Architektur zeichnet das Münchner Büro Allmann Sattler Wappner verantwortlich. In der ersten Baustufe entsteht ein neues Vertriebszentrum mit über 13.000 Quadratmetern Lager- und Logistikfläche, auf der über 62.000 Auftragspositionen pro Tag bearbeitet werden könnten und Platz für über 83.000 Lagerstellplätze bietet. Mit dem VZ West werden nicht nur weitere Kapazitäten für den Betrieb geschaffen. Die Fertigstellung des Projekts bietet die Möglichkeit, die zum Teil bereits über 30 Jahre alten Bestandsgebäude zu sanieren.

Verwaltungsgebäude

Im Mai wird das neue Verwaltungsgebäude bezogen, das nicht nur Raum für über 320 Arbeitsplätze bereithält. Weiterhin sind darin eine große Cafeteria, zehn Besprechungsräume, ein Gymnastikraum und ein Fitnessraum untergebracht. Über 60 Firmen waren am Bau beteiligt, die Bauzeit selbst betrug circa 480 Tage. Das Gebäude, das ungefähr 7.200 Quadratmeter Grundfläche und 29.000 Kubikmeter Rauminhalt umfasst, erfüllt modernste klimatechnische und energetische Anforderungen. Das neue Bürokonzept wird den höchsten Ansprüchen an Ergonomie, Gesundheit und Effektivität gerecht. Dabei wurde beispielsweise die Farbgebung der Innenraumkomponenten gezielt auf die Wirkung auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abgestimmt. Das Ziel des neuen Konzeptes war vor allem die Lärmreduzierung in den Büroräumlichkeiten durch eine Vielzahl akustischer Maßnahmen.

Würth investiert weiter in den Standort Künzelsau-Gaisbach

Würth investiert weiter in den Standort Künzelsau-Gaisbach