Ganz nah beim Kunden – Adolf Würth GmbH & Co. KG setzt mit Eröffnung der 300. Verkaufsniederlassung in Deutschland einen Meilenstein – Bundesweit größter Shop mit über 900 m² Verkaufsfläche

03.04.09

Künzelsau/München. Die Adolf Würth GmbH & Co. KG, das deutsche Mutterunternehmen der weltweit tätigen Würth-Gruppe, setzt Meilensteine. In München-Freiham hat die 300. Verkaufsniederlassung in Deutschland eröffnet. Mit einer Verkaufsfläche von über 900 Quadratmetern ist sie die bundesweit größte Niederlassung. Die offizielle Einweihung im Beisein von Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrats der Würth-Gruppe, fand am Donnerstag, 2. April 2009 statt. Für Kunden hat die Niederlassung bereits seit 6. März 2009 geöffnet.

Die Jubiläumsniederlassung befindet sich im Dietmar-Keese-Bogen 2 in München-Freiham. Handwerker und Gewerbetreibende können hier – wie in allen Würth Verkaufsniederlassungen in Deutschland – ihren Sofortbedarf in unmittelbarer Nähe decken und dabei aus einer Vielfalt von über 5.000 Produkten auf einer Verkaufsfläche von 900 Quadratmetern auswählen: Das Portfolio umfasst eine Auswahl aus den Bereichen Holz, Bau, Metall, Elektro, Sanitär, Kfz, dem Nutzfahrzeug- wie auch dem Landwirtschaftsbereich. Arbeitsschutz und Berufsbekleidung bilden innerhalb des Sortimentes einen weiteren Schwerpunkt.

Mit dieser Standortentscheidung verstärkt die Adolf Würth GmbH & Co. KG ihre Verkaufsaktivitäten genau an dem Ort, wo dieser wichtige Vertriebskanal seinen Anfang nahm. Im Jahr 1966 eröffnete Reinhold Würth, der heutige Vorsitzende des Stiftungsaufsichtsrats der Würth-Gruppe, die erste Niederlassung in Deutschland, um die Kunden rund um München schneller beliefern zu können.

Der Handel mit Befestigungs- und Montagematerial ist das Kerngeschäft der Adolf Würth GmbH & Co. KG, die ihren Sitz im baden-württembergischen Künzelsau hat und in ihrer Branche marktführend ist. Der Kundenkreis des Montageprofis reicht dabei von Gewerbetreibenden aus den Bereichen Kfz- Handwerk, dem holz- und metallverarbeitenden Handwerk und Baubetrieben bis hin zu Industrieunternehmen.

Die Ausrichtung an den Bedürfnissen der Kunden ist für Würth entscheidend: Dazu gehört das Angebot von Top-Produkten und bestem Service genauso wie regionale Nähe. So wurde das Niederlassungsnetz in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut. „Die unmittelbare Kundennähe und unsere Partnerschaft mit dem Handwerk sind uns bis heute wichtig. Dafür steht auch unsere 300. Niederlassung“, betonte Norbert Heckmann, Sprecher der Geschäftsleitung der Adolf Würth GmbH & Co. KG.

„Mit Freiham haben wir nun in München und in den umliegenden Landkreisen bereits zehn Niederlassungen, sodass jeder Kunde in maximal circa 15 Minuten seinen Sofortbedarf in einer unserer Niederlassungen abdecken kann“, charakterisierte Regioleiter Franz Mandl das enge Netz.

Professor Dr. h. c. mult. Reinhold Würth bedankte sich bei allen Kunden für ihr Vertrauen. „Ohne Sie wäre das Unternehmen Würth nie das geworden, was es heute ist. Das ist gleichzeitig Ansporn für uns: Wir wollen unsere Kunden nicht zufriedenstellen, sondern begeistern.“

Burkhard Weller vom Kundenbeirat der Adolf Würth GmbH & Co. KG lobte in seiner Ansprache das Verkaufsniederlassungskonzept von Würth: „Dies ist eine wunderbare zusätzliche Serviceleistung.“

Ganz egal wo sich die Kunden in Deutschland befinden – Würth ist immer in der Nähe. Durch die Kombination von Außendienst und Niederlassungen wird Würth dem hohen Anspruch gerecht, durch individuellen Service und intensive fachliche Beratung Problemlöser und kompetenter Ansprechpartner in einem zu sein.

Würth freut sich darauf, Kunden in der Niederlassung in München-Freiham von Montag bis Donnerstag von 7.00 bis 17.00 Uhr und am Freitag von 7.00 bis 16.00 Uhr begrüßen zu dürfen.

Über die Würth-Gruppe

Die Würth-Gruppe, die in ihrem Kerngeschäft, dem weltweiten Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial marktführende Position einnimmt, ist mit über 400 Gesellschaften in 86 Ländern tätig und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2008 gemäß vorläufigem Jahresabschluss einen Umsatz von 8,8 Milliarden Euro und beschäftigt zurzeit über 60.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das deutsche Mutterunternehmen der Würth-Gruppe, die Adolf Würth GmbH & Co. KG, erwirtschaftete 2008 gemäß vorläufigem Jahresabschluss einen Umsatz von 1,127 Milliarden Euro und beschäftigt rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Neueröffnung der 300. Niederlassung in München-Freiham

Neueröffnung der 300. Niederlassung der Adolf Würth GmbH & Co. KG in München-Freiham