Stiftung Würth feiert 25-jähriges Bestehen

25.07.12

„Bildungsmarkt“ an der Freien Schule Anne-Sophie stellt Partnern und Freunden die Arbeit der Stiftung Würth im Bereich Bildung und Erziehung vor

Künzelsau. Die Stiftung Würth lud Wegbegleiter und Kooperationspartner am Dienstag, 24. Juli zum Bildungsmarkt an die Freie Schule Anne-Sophie nach Künzelsau ein. Der Bildungsmarkt setzte den Schwerpunkt im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Stiftung auf die Themen Bildung und Erziehung, hier hat sich die Stiftung Würth weitreichende Kompetenzen aufgebaut. So stellte das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung den Würth Bildungspreis vor, der jährlich für zukunftsorientierte Ökonomie-Projekte an baden-württembergischen Schulen ausgeschrieben wird. An sechs Marktständen zeigten Schulen, die bereits am Wettbewerb teilgenommen haben, ihre Projekte und berichteten von ihren Erfahrungen aus den ersten Kontakten mit der freien Wirtschaft.

Die Freie Schule Anne-Sophie stellte auf fünf Marktständen ihr pädagogisches Konzept des autonomen Lernens vor. Das Grußwort sprach Gabriele Warminski-Leitheußer, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg. „Mit den Freien Schulen Anne-Sophie in Künzelsau und Berlin hat die Stiftung Würth pädagogische Maßstäbe gesetzt", sagte die Ministerin. Die Freien Schulen der Stiftung hätten die Konzepte des individuellen Lernens entscheidend mitvorangebracht und seien ein Vorbild für die Weiterentwicklung des baden-württembergischen Bildungssystems.
Warminski-Leitheußer lobte auch das Kompetenzzentrum für Ökonomische Bildung der Stiftung Würth. Gerade während der europäischen Krise des Finanzsystems zeige sich, wie wichtig eine umfassende ökonomische Allgemeinbildung sei.

Über die Stiftung Würth

Die Stiftung Würth wurde im Jahr 1987 von Reinhold und Carmen Würth gegründet. Sie fördert eine Vielzahl an Projekten aus Kunst und Kultur, Forschung, Wissenschaft sowie Bildung und Erziehung. Das Stiftungskapital beträgt derzeit 6,5 Millionen Euro. Neben ihren eigenen Aktivitäten unterstützt die Stiftung Würth auch Projekte anderer Veranstalter mit Schwerpunkt auf der Region Hohenlohe.

2005 wurde das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung Baden-Württemberg unter dem Dach der Stiftung eingerichtet, dessen Ziel es ist, Schulen näher an Wirtschaftsthemen heranzuführen. Das Kompetenzzentrum vergibt jährlich den Würth Bildungspreis.

Des Weiteren liegt die Freie Schule Anne-Sophie in Künzelsau in der Trägerschaft der Stiftung Würth und wird von der Würth-Gruppe, insbesondere von der Adolf Würth GmbH & Co. KG, gefördert. Sie ist eine Privatschule mit Ganztagsbetreuung für alle Bildungsgänge – von der Grundschule bis zum Abitur. Die Schule arbeitet nach einem eigenen pädagogischen Konzept.

Die von der Stiftung Würth verwaltete Stiftung zur Förderung der Reinhold-Würth-Hochschule der Hochschule Heilbronn in Künzelsau widmet sich der Förderung von Forschung und Lehre an dieser Hochschule. Ihr wurden aus der Würth-Gruppe zehn Millionen Euro als Stiftungskapital zur Verfügung gestellt.

Besonders bedeutsame Projekte anderer Veranstalter, die bisher eine regelmäßige Förderung erfahren haben, sind der Hohenloher Kultursommer sowie der in diesem Rahmen alle zwei Jahre stattfindende Internationale Violinwettbewerb der Kulturstiftung Hohenlohe, die Junge Oper Schloss Weikersheim und die Arbeit des Historischen Vereins Württemberg-Franken.

Derzeit vergibt die Stiftung Würth folgende Preise:

  • Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland
  • Robert Jacobsen-Preis
  • Würth Bildungspreis
Stiftung Würth feiert 25-jähriges Bestehen

Stiftung Würth feiert 25-jähriges Bestehen