Adolf Würth GmbH & Co. KG heißt 222 neue Auszubildende willkommen

02.09.08

Künzelsau. 222 Berufsanfänger haben zum 1. September 2008 ihre Ausbildung im Ausbildungsverbund der Adolf Würth GmbH & Co. KG, der Würth Industrie Service GmbH & Co. KG und der Comgroup GmbH sowie in 14 Tochterunternehmen der Würth-Gruppe in der Region Heilbronn-Franken und in Stuttgart begonnen. Mit den bundesweiten Neueinstellungen sind insgesamt 1.096 Auszubildende in den deutschen Würth Gesellschaften beschäftigt. Damit konnte die Würth-Gruppe die Anzahl der Nachwuchskräfte zum neuen Ausbildungsjahr bundesweit erneut ausbauen.

Bei einer gemeinsamen Einführungsveranstaltung in der Würth Konzernzentrale in Künzelsau wurden die Berufsstarter der 17 Würth Gesellschaften am Montag, 1. September 2008 mit einem abwechslungsreichen Programm im Unternehmen begrüßt. Im Fokus standen das Kennenlernen des Betriebes sowie das Knüpfen erster Kontakte zu den weiteren Auszubildenden bei Würth.

Norbert Heckmann, designierter Sprecher der Geschäftsleitung der Adolf Würth GmbH & Co. KG, und Ausbildungsleiter Thomas Wagner hießen die Nachwuchskräfte mit ihren Grußworten herzlich im Unternehmen willkommen. „Die Auszubildenden von heute sind die Angestellten, die morgen die Geschicke des Unternehmens lenken werden“, erklärte Thomas Wagner bei der Auftaktveranstaltung. „Eine solide Berufsausbildung bildet dabei das Fundament – viele unserer Führungskräfte haben ihre Laufbahn als Würth Auszubildende begonnen.“

Als Mitglied des Vertrauensrates bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG stellte Matthias Simmet dieses Gremium vor. Anschließend ging es bei „Fit mit Würth“ sportlich weiter: Silke Fichter, Leiterin des Gesundheitssportprogramms der Adolf Würth GmbH & Co. KG, präsentierte dieses Angebot an die Mitarbeiter und lud die Berufsanfänger auch gleich zum Mitmachen ein. Unter dem Motto „Ausbildung bei Würth – Mittendrin statt nur dabei!“ berichteten die Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahrs in unterhaltsamer Weise über ihre Erfahrungen, bevor die Neuankömmlinge zu Firmenbesichtigungen starteten.

Im weiteren Verlauf der ersten Woche besuchen die Auszubildenden verschiedene Grundlagenseminare, beispielsweise zu den Themen „Kundenorientiertes Verhalten“ und „Rechte und Pflichten in der Ausbildung“. Auf diese Weise soll dafür gesorgt werden, dass den Auszubildenden der Einstieg in den Berufsalltag optimal gelingt.

Breitgefächertes Ausbildungsprogramm

Die insgesamt 222 Nachwuchskräfte lernen in 36 verschiedenen Ausbildungsberufen. Zurzeit bietet allein die Adolf Würth GmbH & Co. KG, das Mutterunternehmen der Würth-Gruppe, über 20 verschiedene Berufsbilder zur Ausbildung an. Zusätzlich zu kaufmännischen sowie Logistik- und IT-Berufen können Nachwuchskräfte Studiengänge an den Berufsakademien Mosbach, Bad Mergentheim, Mannheim und Stuttgart absolvieren. Würth versteht die Nachwuchsförderung als grundlegende zukunftsgerichtete Aufgabe und betreibt daher eine intensive und umfangreiche Ausbildungsarbeit. Neben dem Erwerb fachlicher Fertigkeiten und Kenntnisse kommt der Förderung sozialer Kompetenzen und der Persönlichkeitsentwicklung im Rahmen der Ausbildung bei Würth ein großer Stellenwert zu. Bausteine wie die Mitreise im Außendienst, die internationale Horizonterweiterung durch Praktika in ausländischen Würth Gesellschaften sowie die Mitarbeit in Sozialeinrichtungen sind fest im Ausbildungsplan verankert. Darüber hinaus bietet Würth auch nach dem Abschluss der Ausbildung verschiedene Programme zur berufsbegleitenden Weiterbildung an.

Info

107 neue Auszubildende nehmen Ihre Tätigkeit im Ausbildungsverbund der Adolf Würth GmbH & Co. KG, der Würth Industrie Service GmbH & Co. KG und der Comgroup GmbH auf. Weitere 115 Auszubildende sind in einer von 14 Tochterfirmen in der Region eingesetzt. Im Einzelnen sind dies folgende Unternehmen: Arnold Umformtechnik GmbH & Co. KG, Arnold & Shinjo GmbH & Co. KG, Dringenberg GmbH Betriebseinrichtungen, HAHN & KOLB Werkzeuge GmbH, marbet Marion & Bettina Würth GmbH & Co. KG, Panorama Hotel und Service GmbH, REISSER Schraubentechnik GmbH, Sudhaus an der Kunsthalle Würth, Sonderschrauben Güldner GmbH & Co. KG, Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe, Würth Elektronik-Gruppe, Werkzeugtechnik Niederstetten, WLC Würth Logistik Center.