Treffen der Generationen beim 12. Würth Open Air

23.06.08

Künzelsau. Nie zuvor war das Publikum so bunt wie in diesem Jahr – Künstler wie Christina Stürmer, Gotthard oder Justus Frantz feierten gemeinsam mit 10.000 Festivalbesuchern vom 20. bis 22. Juni 2008 auf dem Verladehof der Adolf Würth GmbH & Co. KG. Durch das breit gefächerte Aufgebot an Künstlern aus verschiedenen Genres wurde das Festivalwochenende für viele zum Familienwochenende. „Nie zuvor wurde z. B. das Kombiticket für die Konzerte am Freitag und Samstag vom Publikum so gut angenommen“, freute sich Michael Kübler, Organisator des Open Airs bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG.

Moderner Rockpop mit EM-Feeling eröffnete das Festivalwochenende
Mit einem energiegeladenen Auftritt und unterhaltsamen deutschen Texten eröffnete die Punkrockband Benzin am Freitagabend das Festivalwochenende. Die Ulmer Newcomer brachten das Publikum auf Temperatur und stimmten es auf einen Abend ein, der von modernem Rockpop geprägt war.

Zum Einzug der deutschen Fußballnationalmannschaft in das EM-Halbfinale schickten anschließend die fünf Hamburger Jungs von Revolverheld ihren offiziellen Fansong des Deutschen Fußball-Bundes „Helden 2008“ Richtung Nationalelf. Unterstützt wurden sie von rund 4.500 Open Air Besuchern, die in bester EM-Laune mitsangen.

Anschließend präsentierte die österreichische Powerfrau Christina Stürmer neben bekannten Hits wie „Ich lebe“ oder „Nie genug“ den offiziellen EMSong des Österreichischen Fuball-Bundes „Fieber“. In diesem deutschösterreichischen Bühnen-Duell war das begeisterte Publikum der eindeutige Sieger.

Hardrock am Samstag
Den zweiten Festivaltag eröffnete die legendärste englische Hardrockband Nazareth. Sie brachten auch 40 Jahre nach ihrer Gründung die 4.000 Festivalbesucher dieses Tages zum Rocken. Bei ihren Hits „This flight tonight“ oder „Love hurts“ wurde klar: Diese Band und die Begeisterung ihres Publikums hat nicht nachgelassen. Die englische Heavy Metal Band UFO setzte mit Songs wie „Doctor Doctor“ oder „Rock Bottom“ den Abend der lauten Gitarren fort. Für einen wuchtigen Abschluss des Hardrock- Samstags sorgte die Schweizer Band Gotthard, die mit ihrer kraftvollen Bühnenperformance nicht nur den Hartgesottenen einen tollen Abend bereitete. Auch die Fußballfans durften sich über einen dritten EM-Song freuen: Mit dem offiziellen Schweizer EM-Fan-Song „Lift U Up“ würdigten Gotthard die Leistung des Schweizer Teams bei der Europameisterschaft. Passend zu den lautstarken Auftritten der Bands endete der Abend mit einem Überraschungsfeuerwerk.

Klassische Musik als Abschluss
In einem ausverkauften Konzert vor 1.500 Besuchern sorgten Justus Frantz und seine „Philharmonie der Nationen“, die in den elf Jahren zuvor stets das Festivalwochenende eröffneten, dieses Mal für einen glanzvollen Abschluss. Mit Stücken von Gioacchino Rossini, Gustav Mahler und Nikolai Rimski- Korssakow nahmen Justus Frantz und seine Musiker das Publikum mit auf eine Reise durch die Welt der Klassik.