Landeswettbewerb Baden-Württemberg „Schüler experimentieren“ 2008

06.03.08

Schwäbisch Hall. Die Adolf Würth GmbH & Co. KG veranstaltet in diesem Jahr vom 12. bis 14. März erstmals den Landeswettbewerb Baden-Württemberg in der Juniorensparte des bundesweit bekannten Wettbewerbs „Jugend forscht“. Unter dem Namen „Schüler experimentieren“ konkurrieren die Nachwuchsforscher im Alter bis 14 Jahren im Hangar des Adolf Würth Airport in Schwäbisch Hall um den Titel des Landessiegers.

Die interessierte Öffentlichkeit hat am 14. März zwischen 13.00 und 15.00 Uhr die Gelegenheit, die Ausstellungen der Wettbewerbsteilnehmer zu besichtigen. Insgesamt werden 80 Schüler an 39 Ausstellungsständen ihre Experimente und Erfindungen präsentieren. Bei ihren Arbeiten haben sich die Schüler den sieben Fachgebieten Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik und Informatik, Biologie, Physik, Chemie, Technik und Arbeitswelt gewidmet.

Getreu dem Motto „Viva la Neugier“ überzeugen die Arbeiten der Teilnehmer durch kreative Einfälle wie beispielsweise einer automatischen Blumenbewässerung. Auch aktuelle Themen wie Klima und Umwelt sind Inhalt der Projekte.

Im Zeitraum vom 14. Februar bis zum 1. März 2008 traten die Nachwuchswissenschaftler zunächst auf Regionalebene gegeneinander an. In Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz stellen die darauf folgenden Landeswettbewerbe eine zweite Herausforderung dar. Auf dieser Wettbewerbsstufe haben die besten und kreativsten Teilnehmer der Regionalwettbewerbe die Chance, den Titel des Landessiegers in den jeweiligen Fachgebieten unter sich auszumachen. Die Teilnehmer, die in ihrem Fachgebiet den ersten Platz belegen, dürfen sich damit als Finalsieger von „Schüler experimentieren“ bezeichnen.