Spendenaktion in den Würth Niederlassungen: 125.000 Euro für gemeinnützige Organisationen

29.01.08

Künzelsau. Bei Spendenaktionen im Rahmen der Frühjahrs- und Herbstmessen sowie der Werkzeugtage kamen im vergangenen Jahr deutschlandweit in den über 250 Verkaufsniederlassungen der Adolf Würth GmbH & Co. KG rund 125.000 Euro zusammen.

Über 150.000 Besucher kamen im Jahr 2007 zu den Hausmessetagen in die Würth Niederlassungen, die unter verschiedenen Mottos stattfanden. Im Mittelpunkt stand die Information über das Produktangebot für das Handwerk. Aber auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Die Erlöse aus dem Verkauf von Essen und Getränken waren für einen guten Zweck bestimmt.

Mit den Spendenbeträgen konnten bundesweit mehr als 60 regionale soziale Einrichtungen und Organisationen unterstützt werden, unter anderem Sonderschulen, Kinderheime, Kliniken und verschiedene Stiftungen. „Wir sind froh, dass wir durch unsere Veranstaltungen soziale Einrichtungen unterstützen können. Auch von unseren Kunden wird dies sehr wohlwollend aufgenommen”, freut sich Martin Schäfer, Mitglied der Geschäftsleitung der Adolf Würth GmbH & Co. KG.

Der Handel mit Befestigungs- und Montagematerial ist das Kerngeschäft der zur Würth-Gruppe gehörigen Adolf Würth GmbH & Co. KG mit Sitz im baden-württembergischen Künzelsau. Das Unternehmen ist in seiner Branche marktführend. Der Kundenkreis des Montageprofis reicht dabei vom Kfz-Handwerk, dem holz- und metallverarbeitenden Handwerk und Baubetrieben bis hin zu Industrieunternehmen.

Die Wünsche der Kunden als kompetenter Ansprechpartner zu erfüllen, ist das Ziel der über 250 Verkaufsniederlassungen in Deutschland. Handwerker und Gewerbetreibende decken hier ihren Sofortbedarf in unmittelbarer Nähe und wählen aus einer Vielfalt an Produkten aus: Das Portfolio umfasst eine Auswahl aus den Bereichen Holz, Bau, Metall, Elektro, Sanitär, Kfz sowie dem Nutzfahrzeug- und Landwirtschaftsbereich. Arbeitsschutz und Berufsbekleidung bilden innerhalb des Sortiments einen weiteren Schwerpunkt.