Seniorentag 2007 der Adolf Würth GmbH & Co. KG – Rund 500 ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbrachten erlebnisreichen Tag in Nürnberg

21.09.07

Künzelsau/Nürnberg. Rund 500 ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbrachten beim diesjährigen Seniorentag der Adolf Würth GmbH & Co. KG am 18. September 2007 einen erlebnisreichen Tag in der Lebkuchenstadt Nürnberg.

Bereits zum 21. Mal hatte das Unternehmen die Seniorinnen und Senioren der Adolf Würth GmbH & Co. KG sowie verschiedener Tochterfirmen aus der Region eingeladen, die früheren Kollegen im Rahmen eines Ausfluges wiederzutreffen und sich auszutauschen.

„Der alljährliche Seniorentag ist ein Dankeschön des Unternehmens für das Engagement und den Einsatz der ehemaligen Kolleginnen und Kollegen während ihrer aktiven Berufszeit“, so die Leiterin des Sozialinstituts Würth, Ursula Küblbeck, die für die Organisation des Seniorentages verantwortlich zeichnete.

Nach einem Ausflug an den Bodensee im vergangenen Jahr hatte das Würth Sozialinstitut mit dem Reiseziel Nürnberg wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, das keine Langeweile aufkommen ließ: Morgens stand eine Stadtrundfahrt durch Nürnberg mit dem Bus auf dem Plan, bei der unter anderem das Opernhaus, die Mauthalle und die Kirche St. Elisabeth zu sehen waren. Das Wahrzeichen Nürnbergs, die Kaiserburg, wurde bei einem kurzen Rundgang besichtigt. Selbstverständlich durfte auch ein Stopp beim bekannten „Schmidt Lebkuchen-Shop“ nicht fehlen. Nach einer Stärkung ging es nachmittags weiter in den Tiergarten Nürnberg, wo insbesondere die Delphin-Show im einzigen Delphinarium Süddeutschlands für Begeisterung sorgte. Bei einem gemütlichen Abendessen im Gasthaus „Barfüßer“ im Herzen Nürnbergs ließen die Seniorinnen und Senioren den ereignisreichen Tag ausklingen.

Das Sozialinstitut Würth

Das Sozialinstitut Würth, in dessen Aufgabenbereich unter anderem auch die Organisation des jährlichen Seniorentages fällt, wurde im Jahr 2002 gegründet. Es geht auf eine Initiative von Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth zurück. Grundgedanke ist, von Seiten der Geschäftsleitung der Adolf Würth GmbH & Co. KG Interesse am persönlichen Wohlergehen der Mitarbeiter zu zeigen und zu unterstreichen, dass der Mensch an erster Stelle im Unternehmen steht. Werte wie „Menschlichkeit“, „Anteilnahme“ und „Hilfsbereitschaft“ sollen gelebt und in die Tat umgesetzt werden.

Dies kann beispielsweise durch regelmäßige Kontaktaufnahme während einer längeren Erkrankung geschehen oder dadurch, dass einem Mitarbeiter mit gebietender Anteilnahme die letzte Ehre erwiesen wird.

Darüber hinaus wird durch spontane und gezielte Unterstützung in verschiedensten Notlagen situationsbezogen und gleichzeitig individuell geholfen.