12. Internationaler Violinwettbewerb Kloster Schöntal: Reinhold Würth Förderpreis geht an Dalia Kuznecovaite

28.08.07

Künzelsau. Dalia Kuznecovaite aus Litauen erhält den Reinhold Würth Förderpreis, der im Rahmen des 12. Internationalen Violinwettbewerbs der Kulturstiftung Hohenlohe am gestrigen Sonntag vergeben wurde.

Die Jury des Wettbewerbs, bestehend aus renommierten Professoren für Violine an Musikhochschulen in vielen Ländern der Welt, zeichnete damit ein großes Talent im Wettbewerb aus. Durch ihre Präsentation in ihren Vorspielen hatte die 18jährige den 1. Preis in der 3. Altersgruppe gewonnen und die Jury mit ihrem außergewöhnlichen Können beeindruckt. Der Reinhold Würth Förderpreis soll der Nachwuchsmusikerin in den nächsten Jahren weitere Möglichkeiten bieten, ihre Ausbildung voranzutreiben und sich entsprechend ihrer großen Begabung im Violinspiel zu entwickeln.

Bei der Übergabe des Preises im Rahmen einer Matinee der Preisträger in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall unterstrich Dr. Harald Unkelbach, Mitglied der Konzernführung der Würth-Gruppe, das Engagement des Unternehmens für junge Künstler. Seit den Anfängen des Violinwettbewerbs im Jahr 1988 unterstütze die Gemeinnützige Stiftung Würth diese Veranstaltung der Kulturstiftung Hohenlohe. Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth machte als Schirmherr deutlich, dass er die Förderung des künstlerischen Nachwuchses in allen Bereichen für außerordentlich wichtig halte. Der in diesem Jahr neu geschaffene und mit 5.000 Euro dotierte Förderpreis der Adolf Würth GmbH & Co. KG soll in dieser Hinsicht ein Zeichen setzen.

Die Matinee mit dem Vorspiel der Preisträger demonstrierte beeindruckend, auf welch hohem Niveau bereits junge Künstler im internationalen Vergleich brillieren.