Würth spendet 50.000 Euro für soziale Projekte in Afrika

19.04.07

Künzelsau. Die Adolf Würth GmbH & Co. KG spendet 50.000 Euro an die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW). Am Donnerstag, 19. April 2007 nahm Alfred Biolek als Kuratoriumsmitglied der DSW den Spendenscheck am Firmensitz der Würth-Gruppe in Künzelsau im Beisein von zahlreichen Mitarbeitern entgegen. Mit der Spende werden Entwicklungsprojekte in Kenia unterstützt.

Zustande gekommen ist der Spendenbetrag im Rahmen der „Meilenstein-Aktion“ der Adolf Würth GmbH & Co. KG. Gemäß dem Motto „Erfolg verpflichtet“ verknüpft das Unternehmen das Erreichen von Meilensteinen mit sozialem Engagement. Meilensteine können beispielsweise realisierte Umsatzziele oder Auftragsmengen sein. Bei der erstmaligen Aktion im Jahr 2006 erreichte das Unternehmen 19 solcher Meilensteine.

Mit der Spende wird die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung unterstützt, die Aufklärungsinitiativen und Familienplanungsprojekte in Ost- und Westafrika sowie Asien durchführt. In einem Großteil der Projekte steht die Arbeit mit Jugendlichen im Vordergrund. „Die Spende der Adolf Würth GmbH & Co. KG wird zur Ausbildung von 300 jungen Menschen zu Jugendberatern sowie zur Förderung von Aufklärungs- und Informationsveranstaltungen in Kenia eingesetzt“, so Matthias Prager, Vertrauensratsmitglied bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG und Koordinator dieser Spendenaktion. „Unsere Unterstützung beinhaltet außerdem den Bau von zehn Jugendclubs.“ Dort wird den Jugendlichen ein Ort gegeben, an dem sie ihre Zeit sinnvoll verbringen und eine umfassende Beratung zu den Themen Sexualaufklärung, Verhütung und HIV/Aids erhalten können.

Nach der offiziellen Scheckübergabe an die DSW durch Peter Zürn, Sprecher der Geschäftsleitung der Adolf Würth GmbH & Co. KG, stieß eine kleine Autogrammrunde mit Alfred Biolek auf große Begeisterung bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Selbstverständlich sorgte der berühmte Fernsehkoch bei seinem Besuch auch für das leibliche Wohl und verteilte kleine Snacks und Häppchen.