Neues Kultur- und Kongresszentrum Würth David Chipperfield Architects aus Berlin gewinnen Architektenwettbewerb

26.01.07

Künzelsau. Der Gewinner des internationalen Architektenwettbewerbs für das geplante Kultur- und Kongresszentrum Würth in Künzelsau-Gaisbach steht fest: Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Stephan Braunfels (Berlin) wählte am gestrigen Donnerstag den Entwurf von David Chipperfield Architects (Berlin) aus insgesamt 13 eingereichten Arbeiten aus. Den zweiten Platz erlangten Lundgaard & Tranberg Architekten (Kopenhagen), der dritte Platz ging an Henning Larsen Tegnestue (Kopenhagen). Die Architektengruppe Hohenlohe (Büros ARS und Kalis aus Künzelsau, Büros Knorr & Thiele und Steinbach & Bortt aus Öhringen) wurde mit Platz vier ausgezeichnet.

„Der anspruchsvolle und aufwendige Entwurf ist von wohltuender Eleganz, Ruhe und Würde und korrespondiert trotz seiner erkennbaren Wertigkeit wie selbstverständlich mit dem Werksareal am Horizont. Innen- und Außenräume sind von höchster Qualität und Zeitlosigkeit“, heißt es in der Begründung des Preisgerichtes.

Im Sommer 2006 hatte die Adolf Würth GmbH & Co. KG einen eingeladenen Wettbewerb für ein Kultur- und Kongresszentrum ausgelobt. 13 Architekturbüros aus dem In- und Ausland hatten sich an diesem Einladungswettbewerb beteiligt.

Das künftige Kultur- und Kongresszentrum Würth wird aus einer Veranstaltungshalle als Kernelement, einem Kammer- und Konzertsaal sowie einem Kongress- und Seminarzentrum bestehen. Zusätzlich sind ein Museum mit angegliedertem Skulpturengarten und eine Bibliothek geplant. Das neue Zentrum wird nicht nur dem Künzelsauer Unternehmen für interne Veranstaltungen dienen, sondern auch der Stadt Künzelsau und ihrer Bevölkerung für Veranstaltungen sowie kulturelle und gesellschaftliche Events offen stehen.

„Als überregionale Einrichtung soll das Kultur- und Kongresszentrum Würth die Bedeutung der Region Künzelsau und des Hohenloher Raumes als Veranstaltungsort stärken“, so Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth, Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrates der Würth-Gruppe und Mitglied des Preisgerichtes.