Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung: „HANDWERKSTATT“ für Schüler wird europäisch

23.09.19

Künzelsau. Das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung unter dem Dach der Stiftung Würth hat zum zweiten Mal eine „HANDWERKSTATT“ veranstaltet. Vom 14. bis 20. September 2019 hatten 25 Schüler von drei Schulen aus Deutschland, Frankreich und den Niederlanden die Möglichkeit, auf der Heilbronner Hütte im österreichischen Montafon verschiedene handwerkliche Tätigkeiten praktisch auszuprobieren. Das Projekt ist eine Kooperation mit dem Deutschen Alpenverein e.V. (DAV) der Sektion Heilbronn.

Hintergrund dieser Aktion ist der Fachkräftemangel im Bereich Handwerk. Immer weniger Schulabgänger entscheiden sich für eine handwerkliche Ausbildung. Die HANDWERKSTATT soll Schüler in der Orientierungsphase für Berufe im Handwerk sensibilisieren.

Unter Anleitung von Profis bearbeiteten die Teilnehmer unterschiedliche handwerkliche Aufträge. Die Neugestaltung des Kneipp-Beckens, der Bau einer Brücke sowie das Errichten von Trockenmauern zählten zu den zu erledigenden Aufgaben rund um die Heilbronner Hütte. Die Arbeitsmaterialien stellte Würth den Schülern zur Verfügung.

„Die Arbeit mit Jugendlichen macht einfach Spaß. Die Teilnahme von verschiedenen Nationen ist für uns eine Herausforderung, aber nur so wächst Europa zusammen: mit Spaß an der Arbeit und nach der Arbeit“, stellte Rolf Maier, Wegewart des Deutschen Alpenvereins der Sektion Heilbronn, am Ende des Projektes fest.

Manch einen Schüler brachte diese praktische Woche dazu, seine Berufsvorstellungen zu überdenken. „Ich konnte viele verschiedene Dinge ausprobieren und so für mich neue Erfahrungen sammeln. Mir hat außerdem gefallen, dass wir unterschiedliche Nationen waren “, meinte Cosma von der Bärbel-von-Ottenheim-Schule Schwanau. Als Vorbereitung auf die Zusammenarbeit nahm die Gruppe an einer Teambuilding-Veranstaltung teil, die von den Teilnehmern des vergangenen Jahres von der Gemeinschaftsschule in der Taus Backnang organisiert wurde.

Das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung

Das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung Baden-Württemberg ist eine Initiative des Unternehmers Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth und wurde 2005 unter dem Dach der Stiftung Würth ins Leben gerufen. Ziel des Kompetenzzentrums ist, Schule näher an Wirtschaftsthemen heranzuführen. Es besteht eine enge Kooperation mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

Handwerkstatt des Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung

Gemeinsam mit dem DAV bearbeiten die Schüler die handwerklichen Aufträge.

Bildnachweis: Würth

Download