Wechsel an der Spitze der Fördergesellschaft des Landesmuseums Württemberg: Professor Reinhold Würth übergibt Vorsitz an Sparkassenpräsident Peter Schneider

02.10.19

Seit 1997 stand Professor Dr. h. c. mult. Reinhold Würth an der Spitze der Gesellschaft zur Förderung des Landesmuseums Württemberg e. V. und setzte sich in dieser Position für das kulturelle Erbe unserer Region ein. Nach 22 Jahren gibt er nun sein Amt als Erster Vorsitzender am 2. Oktober 2019 ab.

Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth prägte während seiner langen Amtszeit die Geschicke der Fördergesellschaft nachhaltig. Als Mäzen und Fürsprecher ermöglichte er zahlreiche wichtige Projekte. „Professor Würth hat ganz entscheidenden Anteil an der positiven Entwicklung des Landesmuseums Württemberg. Für sein Engagement sind wir mehr als dankbar“, betonte Museumsdirektorin Cornelia Ewigleben. Professor Würth wurde am 2. Oktober mit einem Festakt im Stuttgarter Hospitalhof als Erster Vorsitzender feierlich verabschiedet. Die Laudatio hielt EU-Kommissar und ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg Günther H. Oettinger, der an diesem Tag zudem als neues Beiratsmitglied der Fördergesellschaft gewonnen werden konnte.

Kunstministerin Theresia Bauer hob in ihrem Grußwort das herausragende Engagement Würths für das Land und das Museum hervor: „Professor Reinhold Würths herausragender und vielfältiger Einsatz ist getragen von seiner Motivation, Kultur in der Gesellschaft zu verankern und damit vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, daran teilzuhaben. Sein Wirken als Kunstsammler, Mäzen und Sponsor hat maßgeblich unsere Kunst- und Kulturszene bereichert. Dafür danke ich Reinhold Würth im Namen des Landes sehr herzlich“, so die Kunstministerin.

Als Nachfolger von Herrn Professor Würth wurde Peter Schneider, Präsident des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg, in der Mitgliederversammlung gewählt. Peter Schneider begleitet die Arbeit des Landesmuseums Württemberg als Präsident der Sparkassen-Finanzgruppe bereits seit vielen Jahren. Besonders die kulturelle Bildung für Kinder ist ihm wichtig.

„Sehr gerne übernehme ich dieses wichtige und spannende Ehrenamt“, so Peter Schneider. „In unserer kurzlebigen Zeit ist es gut, dass es Institutionen gibt, die die langen Linien der historischen Vielfalt Baden-Württembergs erlebbar machen. Das Landesmuseum Württemberg tut dies auf beeindruckende Weise. Gleichzeitig ist es Frau Professor Ewigleben mit ihrem Team gelungen, Kinder und Familien in großer Zahl mit dem Jungen Schloss fürs Museum zu begeistern.“

Schneider dankte gleichzeitig dem langjährigen Vorsitzenden Professor Reinhold Würth: „Professor Würth verbindet in herausragender Weise seine großen Erfolge als Unternehmer mit einem einzigartigen Engagement für die Kultur und Geschichte unseres Landes. Gerne will ich die Arbeit der Fördergesellschaft in seinem Sinn fortführen und weiterentwickeln. Die Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg wird als öffentliche-rechtliche Gruppe auch weiterhin alle Museen und Kultureinrichtungen in ganz Baden-Württemberg im Blick haben und insbesondere die Großen Landesausstellungen weiterhin fördern.“

Die Gesellschaft zur Förderung des Landesmuseums Württemberg e. V. wurde 1910 gegründet und zählt heute rund 1.400 Mitglieder. Aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden unterstützt die Fördergesellschaft verschiedene Projekte des Landesmuseums Württemberg, beispielsweise Führungen für Menschen mit Behinderung, Angebote der Kulturvermittlung, den Ankauf und die Restaurierung von Objekten, sowie den freien Eintritt in die Schausammlungen.

landesmuseum-stuttgart.de/museum/foerdergesellschaft/

Museumsdirektorin Prof. Dr. Cornelia Ewigleben mit Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth

Museumsdirektorin Prof. Dr. Cornelia Ewigleben mit Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" des Landesmuseums Württemberg vor der römischen "Götterwand".

Bildnachweis: Landesmuseum Württemberg, Hendrik Zwietasch.

Download