Kulturangebot 2014: Die Akademie Würth stellt ihr Veranstaltungsprogramm vor

09.12.13

Künzelsau. Ein vielfältiges und hochkarätiges Kulturprogramm hat die Akademie Würth für das Jahr 2014 zusammengestellt. Sowohl Comedy- und Kabarettfreunde, als auch Liebhaber unterschiedlicher Musikrichtungen kommen voll auf ihre Kosten.

Zum Auftakt des Kulturprogramms kommt die preisgekrönte Liedermacherin Anna Depenbusch am 23. Januar „in schwarz-weiß Solo am Klavier“ in den Alma-Würth-Saal. Der gebürtige Schwäbisch Haller Michael Krebs, der bereits im Jahr 2012 zu Gast in Künzelsau war, gibt am 13. Februar ein „Zusatzkonzert“. Weiter geht es am Morgen des 16. Februar mit Matthias Holtmann und seiner beliebten MusikWerkstatt Würth, in der er sich das ganze Jahr über musikalischen Städteportraits widmet. Den Anfang in dieser Reihe macht die Hauptstadt Berlin.

Am 6. März wirft der vielfach ausgezeichnete bayerische Satiriker Gerhard Polt mit messerscharfem Humor einen Blick hinter die Fassaden des Spießbürgers von nebenan. Veranstaltungsort ist hier die Freie Schule Anne-Sophie. Mnozil Brass, das von den Feuilletons hochgelobte, virtuose und gleichzeitig wohl schrägste Bläserseptett aus Wien, feiert seinen Geburtstag mit einem Jubiläumsprogramm: Happy Birthday – 20 Jahre Mnozil Brass. Am 19. März um 20 Uhr wird in der Stadthalle Künzelsau gefeiert. Passend dazu geht es mit der MusikWerkstatt Würth auf eine Städtereise nach Wien. Fiaker- und Reiseführer Matthias Holtmann bringt am 6. April die Musik der österreichischen Hauptstadt von Walzer bis Rock auf die Bühne des Alma-Würth-Saals in Künzelsau.

Das zweite Halbjahr beginnt, wie das Erste endet: mit dem Klassiker von Matthias Holtmann, der MusikWerkstatt Würth. Unter dem Thema Tennessee findet diese am 14. September erstmals unter freiem Himmel auf dem Museumsvorplatz statt. Am 18. September wird das Publikum von Schauspielerin, Kabarettistin und Sängerin Maren Kroymann in die Vergangenheit entführt. Sie nimmt ihr persönliches Jubiläum „50 Jahre Pubertät“ zum Anlass, die Hits, die ihre Jugend prägten, noch einmal aufleben zu lassen. Am 9. Oktober holt Robert Griess den unter den Teppich gekehrten Dreck wieder hervor in seinem Programm „Ich glaub, es hackt!“. Weiter geht die Reise in das Paris der zwanziger Jahre: Am 23. Oktober präsentiert das Alliage Quintett zusammen mit dem ungarischen Geiger József Lendvay das Programm „Dancing Paris“ im Alma-Würth-Saal. Den 9. November nimmt Werkstattleiter Matthias Holtmann zum Anlass für eine besondere MusikWerkstatt. 25 Jahre Mauerfall werden mit allen dazugehörigen musikalischen Highlights in der Freien Schule Anne-Sophie gebührend gefeiert. Sissi Perlinger gibt am 27. November den Ratschlag „Gönn Dir `ne Auszeit – geh zur Perlinger“ und zieht das Publikum mit einem Vollwaschgang der Gefühle in ihren Bann. Den Abschluss des Kulturjahres der Akademie Würth bildet die traditionelle Ballett-Matinée. In der Stadthalle Künzelsau präsentieren Birgit Keil und ihre Studierenden der Akademie des Tanzes am 7. Dezember Ballett und Tanz auf höchstem Niveau.

Über weitere Veranstaltungstermine wie Sonderkonzerte mit dem Musiker Justus Frantz wird jeweils zeitnah informiert.

Vorverkaufsstart ist immer mittwochs, vier Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung. Weitere Informationen zu Veranstaltungsterminen sowie Vorverkaufsstellen sind in der Broschüre zum Kulturangebot der Akademie Würth enthalten. Diese kann bei der Akademie Würth unter Telefon 07940/151716 angefordert werden.