Waltraud Bondiek und Karoline Menge erhalten den 25. Würth-Literaturpreis

21.07.14

Künzelsau/ Schwäbisch Hall. Waltraud Bondiek und Karoline Menge wurden am Sonntag, 20. Juli, in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall mit dem Würth-Literaturpreis ausgezeichnet. Der Preis ist mit insgesamt 7.500 Euro dotiert.

Thema der Ausschreibung des Literaturwettbewerbs lautete „Ein Ausflug zu dritt.“ Bei der Preisvergabe werden Prosa-Texte mit einer Länge von rund 10.000 Zeichen prämiert, die überzeugend eigene sprachliche Wege gehen. Die Autoren Hans-Magnus Enzensberger und Dirk von Petersdorff stellten das Thema während der Tübinger Poetik-Dozentur 2013 an der Universität Tübingen.

Im Rahmen des 25. Würth-Literaturpreises wurden über 600 Texte eingereicht. Den ersten Preis, der mit 4.500 Euro dotiert ist, erhielt Waltraud Bondiek aus Radebeul für ihre Erzählung „Weg, nur weg“. Manfred Papst lobte in seiner Laudatio: „Vom ersten Satz an nimmt sie uns gefangen: durch den Duktus ihrer Sprache, durch die Exaktheit ihrer knappen Schilderungen. Da ist kein Wort zu viel. Jede Szene ersteht lebendig und in ihrer Dringlichkeit vor unseren Augen.“

Der mit 3.500 Euro verbundenen zweiten Preis ging an Karoline Menge aus Berlin für ihre Kurzgeschichte „Beinahe Freunde“. Laudator Hans-Ulrich Grunder hob in seiner Laudatio hervor: „Sprachlich zurückhaltend, schön beobachtend, aber vieles lediglich anspielend, trotzdem jedoch auf die Geschichte fokussiert“.

Die prämierten Texte sowie weitere ausgewählte Erzählungen der Literaturpreis-Teilnehmer wurden in eine Anthologie aufgenommen, die im Swiridoff-Verlag, Künzelsau, erschienen ist.

Der Würth-Literaturpreis

Der Würth-Literaturpreis wird seit 1996 in Kooperation mit der Universität Tübingen ausgelobt. Die Tübinger Poetik-Dozentur und der Würth-Literaturpreis sind Projekte der Adolf Würth GmbH & Co KG.

Die Jury des Würth-Literaturpreises bilden: Hans-Ulrich Grunder (Erziehungswissenschaftler, Basel); Dorothee Kimmich (Literaturwissenschaftlerin und Organisatorin der Poetik-Dozentur, Universität Tübingen); Karl-Heinz Ott (Schriftsteller, Freiburg); Manfred Papst (Leiter der Kulturredaktion, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag); Thomas Scheuffelen (Professor für Literaturwissenschaft, TU Darmstadt). Geleitet wird die Jury von Philipp Alexander Ostrowicz (Copenhagen Business School, Kopenhagen, Dänemark).

Würth Literaturpreis

Waltraud Bondiek (links), 1. Preisträgerin und Karoline Menge (rechts), 2. Preisträgerin.