Informationsabend bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG – Auszubildende stellen Eltern ihr Unternehmen vor

24.07.14

Künzelsau. Die Auszubildenden des Jahrgangs 2013 der Adolf Würth GmbH & Co. KG luden ihre Eltern, am Mittwoch, 23. Juli 2014 zu einem Informationsabend ein. Durch verschiedene Programmpunkte erhielten die Eltern einen Einblick in das Unternehmen und die Ausbildung ihrer Kinder.

Neben Joachim Kaltmaier, Mitglied der Konzernführung der Würth-Gruppe, begrüßte auch Tamara Molitor, Ausbildungsleiterin der Adolf Würth GmbH & Co. KG, die Eltern: „Wir möchten Ihnen die Möglichkeit bieten, Einblicke in unsere Ausbildungsphilosophie zu erhalten, die geprägt ist von Teamgeist, Wissens- und Tatendrang, aber auch Leistungsorientierung. Gepaart mit Spaß und Motivation sollen die jungen Menschen an die Werte und Faktoren für eine erfolgreiche Zukunft herangeführt werden.“ Das Showprogramm des Abends stand unter dem Motto „Ausbildung bei Würth – Der Film! Was Würth die Zukunft bringen?“ Das von den aktuellen Azubis entworfene Schauspiel zeigte die Besonderheiten der Ausbildung bei Würth, wie das Niederlassungspraktikum oder die Mitreise im Außendienst auf.

Weitere Programmpunkte des Abends waren eine Führung durch das Logistikzentrum sowie ein Interview mit Joachim Kaltmaier über seine berufliche Laufbahn. Bei einer Gesprächsrunde mit Gerald Bollgönn, Direktor der Kaufmännischen Schule Künzelsau und Prof. Dr. Dietmar W. Polzin, Studiengangsleiter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mosbach, interessierten sich die Auszubildenden besonders für die Vorteile einer Berufsschulausbildung und eines dualen Studiums.

Info: Ausbildung bei Würth

Insgesamt bildet die Würth-Gruppe Nachwuchskräfte in rund 50 Berufsbildern aus. Darunter sind kaufmännische sowie Logistik- und IT-Ausbildungsgänge vertreten. Außerdem können die Berufsanfänger Studiengänge an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg absolvieren, die einen Bachelor-Abschluss zum Ziel haben. Weitere Ausbildungsschwerpunkte in den deutschen Gesellschaften sind technische und Gastronomieberufe.

Während der Ausbildung erwerben die Berufsanfänger nicht nur fundierte Fachkenntnisse, sondern werden auch in ihrer persönlichen Weiterentwicklung gefördert. Praktika in europäischen Würth Gesellschaften sowie die Mitarbeit in Sozialeinrichtungen sind beispielsweise bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG fest im Ausbildungsplan verankert. Darüber hinaus bietet Würth auch nach dem Abschluss der Ausbildung verschiedene Programme zur berufsbegleitenden akademischen Weiterbildung an.

Elterninfoabend

Interview mit Joachim Kaltmaier, Mitglied der Konzernführung der Würth-Gruppe.