Würth begrüßt 214 Auszubildende

02.09.14

Künzelsau. Am 1. September beginnt bei Würth offiziell das neue Ausbildungsjahr: 214 neue Auszubildende sowie Studierende beginnen ihre Berufsausbildung in 25 Gesellschaften der Würth Gruppe. Damit beschäftigt der Konzern bundesweit insgesamt 1.121 Nachwuchskräfte.

Das Mutterunternehmen Adolf Würth GmbH & Co. KG in Künzelsau heißt in diesem Jahr 75 Berufseinsteiger herzlich willkommen. Davon werden 34 im Vertrieb in den deutschlandweiten Würth Verkaufsniederlassungen eingesetzt. Neben der Adolf Würth GmbH & Co. KG sind weitere große Ausbildungsbetriebe innerhalb der Würth-Gruppe, die Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, die Würth Elektronik Gruppe sowie die Hotel- und Gastronomiebetriebe.

Qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Voraussetzung für ein erfolgreiches Unternehmen. „Wir freuen uns, den jungen Menschen mit einer fundierten Ausbildung gute Zukunftsperspektiven zu eröffnen und für unser Unternehmen Nachwuchskräfte zu gewinnen“, betont Tamara Molitor, Ausbildungsleiterin bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG.

Eine intensive Einarbeitungsphase soll den neuen Jahrgang auf den Einstieg in das Berufsleben und die Ausbildung vorbereiten. Highlights der Einführungswochen sind Seminare wie Medienkompetenz, Kommunikationstraining, Rechte und Pflichten in der Ausbildung sowie Teambuilding-Aktivitäten.

Gezielte Nachwuchsförderung

Insgesamt bildet die Würth-Gruppe Nachwuchskräfte in rund 50 Berufsbildern aus. Darunter sind kaufmännische sowie Logistik- und IT-Ausbildungsgänge vertreten. Außerdem können die Berufsanfänger Studiengänge an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg absolvieren, die einen Bachelor-Abschluss zum Ziel haben. Weitere Ausbildungsschwerpunkte in den deutschen Gesellschaften sind technische und Gastronomieberufe.

Bei Würth haben die Nachwuchskräfte schon während der Ausbildung in verschiedenen Projekten die Möglichkeit, nicht nur ihr Fachwissen zu vertiefen, sondern sich auch persönlich weiterzuentwickeln und Sozialkompetenzen zu erwerben. Bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG beispielsweise stehen Praktika in einer Niederlassung, die Mitarbeit in Sozialeinrichtungen, der Einsatz in einer europäischen Würth Gesellschaft sowie die Mitreise im Außendienst auf dem Ausbildungsplan. Auch nach der Ausbildung bietet Würth verschiedene Programme zur berufsbegleitenden Weiterbildung an, darunter Bachelor- und MBA-Studiengänge.

Ausbildungsbeginn

214 Nachwuchskräfte beginnen ihre Ausbildung bei Würth