Begegnungen. Carmen Würth trifft die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele

01.10.14

Künzelsau. Zu einer offenen Dialogrunde kamen am Dienstag, 30. September Verena Bentele und Carmen Würth im Hotel-Restaurant „Anne-Sophie“ zusammen. Zentrales Thema war dabei die Umsetzung und Gestaltung des Miteinanders von Menschen mit und ohne Behinderung.

Verena Bentele ist Behindertenbeauftragte der Bundesregierung und selbst seit ihrer Geburt blind. Sie feierte viele sportliche Erfolge, zum Beispiel 12 Mal Gold bei den Paralympischen Spielen. Seit vielen Jahren engagiert sich Bentele für Behinderte bei verschiedenen Stiftungen und Organisationen.

Ihre Gesprächspartnerin Carmen Würth ist Mutter eines behinderten Sohnes und engagiert sich seit Jahrzehnten in der gesellschaftlichen Integration geistig behinderter Menschen. Gemeinsam mit ihrem Mann Reinhold Würth gründete sie 1987 die Stiftung Würth, die sich unter anderem der Förderung von Kunst und Kultur, Bildung und Erziehung sowie der Verbesserung der Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung widmet. Auch die Konzeption des Hotel-Restaurants „Anne-Sophie“, das Veranstaltungsort der Gesprächsrunde war, geht auf Carmen Würth zurück. Dort arbeiten Menschen mit und ohne Handicap zusammen.

"Die Erfolgsfaktoren für Inklusion sind gute politische Rahmenbedingungen und die Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit. Nur dann kann man Barrieren in den Köpfen abbauen“, sagte Verena Bentele bei der Dialogrunde, an der insgesamt 80 interessierte Gäste aus Politik und Gesellschaft sowie aus der Öffentlichkeit teilnahmen.

Die Themen der Dialogrunde reichten von Politik über Freizeit- und Kulturangebote zur Förderung des Miteinanders, über Ausbildungsangebote für Menschen mit Behinderung bis hin zur gesellschaftlichen Verantwortung jedes Einzelnen.

„Vor allem der Wille etwas zu tun, ist bei der Integration von Menschen mit Behinderung entscheidend. Jeder von uns kann im Alltag eine kleine Unterstützung geben und wenn es nur das Anbieten von Hilfe oder ein Lächeln ist, das den Tag bereichert“, erklärte Carmen Würth.

Das Publikum hatte die Möglichkeit Fragen an Frau Verena Bentele und Frau Carmen Würth zu richten. Für eine musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgten neben dem Mitarbeiter Chor des Hotel-Restaurants „Anne-Sophie“ auch das Ensemble „The Braillers“, eine Band des Würzburger Blindeninstituts, deren Mitglieder blind oder stark sehbehindert sind.

Dialogrunde Carmen Würth und Verena Bentele

Carmen Würth und Verena Bentele bei der Dialogrunde