Bundesverdienstkreuz für Carmen Würth

28.10.14

Künzelsau. Carmen Würth erhält das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Reinhold Gall, Innenminister des Landes Baden-Württemberg nahm am Montag, 27.10.2014 im Hotel-Restaurant Anne-Sophie in Künzelsau die Ordensverleihung vor. Ihr beispielhaftes und langjähriges Wirken in der Gesellschaft vor allem im Hinblick auf ihr soziales Engagement in der Arbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung begründen diese hohe Auszeichnung.

„Sie verdeutlichen und betonen immer wieder, dass Menschen mit Behinderung Botschafter und Vermittler der sozialen Stärke sind. Sie behaupten nicht nur, sondern Sie stellen unter Beweis, dass jeder Mensch eine Gabe hat. Sie sehen dabei den einzelnen Menschen. Für Sie ist nicht entscheidend, ob jemand eine Behinderung hat oder nicht, für Sie ist nicht entscheidend, was jemand nicht kann, sondern was jemand kann“, würdigte Gall in seiner Laudatio die Hingabe von Carmen Würth in ihrer Arbeit mit und für diese Menschen.

Das gesellschaftliche Engagement von Carmen Würth reicht weit zurück. Bereits 1987 gründete sie gemeinsam mit ihrem Mann Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth die Stiftung Würth. Die Förderung von Projekten aus Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur sowie Bildung und Erziehung sind Zweck der Stiftung. Ihr Herz hängt am Hotel-Restaurant Anne-Sophie in Künzelsau. Mit diesem Haus schuf sie 2003 eine Einrichtung, die Menschen mit Handicap in den Ablauf eines ganz normalen Hotelbetriebs integriert und ihnen gleichzeitig den Raum gibt, angenommen zu werden, mit all ihren Stärken und Schwächen. Die Idee zu diesem Projekt kam aus eigenem Erleben: Ihr Sohn Markus lebt in einer anthroposophischen Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung.

Mit ihrer warmherzigen und offenen Art gibt sie Menschen Mut, an sich zu glauben. Dies erklärt auch ihr starkes Engagement für Special Olympics Deutschland: Bereits zum 7. Mal war sie 2014 mit 100 Mitarbeitern von Würth zur Unterstützung bei den Nationalen Sommerspielen in Düsseldorf. Ehrenvorsitzende ist Carmen Würth bei Diaphania Europäische Gesellschaft für Politik, Kultur, Soziales e. V. Ein Schwerpunkt des gemeinnützigen Vereins liegt in der Förderung der Akzeptanz für Menschen mit Behinderung in Europa. Die gleiche Zielsetzung verfolgt die Stiftung Estia Agios Nikolaos in Galaxidi/Griechenland, bei der Frau Würth sehr engagiert ist.

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Der Verdienstorden wird an Bürgerinnen und Bürger für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, wie zum Beispiel im sozialen und karitativen Bereich. Er ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Eine finanzielle Zuwendung ist mit der Verleihung nicht verbunden. Der Verdienstorden wird in acht verschiedenen Stufen verliehen.

Bundesverdienstkreuz für Carmen Würth

Bundesverdienstkreuz für Carmen Würth