Beton Multi WIT-UH 300

NEU! Beton Multi WIT-UH 300

Gebindevielfalt: Der WIT-UH 300 ist in vier verschiedenen Gebinden erhältlich (280–825 ml).

Hochleistungsmörtel der neuesten Generation.

Das selbst entwickelte Hybrid-Verbundmörtelsystem ermöglicht bereits bei sehr kleinen Setztiefen höchste Lasten. Dies erweitert die Anwendungsmöglichkeiten um filigrane Bausteile und reduziert die Montagezeit und Materialkosten erheblich.

Befestigung von Pfostenträgern mit dem Beton Multi WIT-UH 300

Die Beton-Befestigungslösung für alle Fälle.

Der WIT-UH 300 ist prädestiniert für das Befestigen von schweren Lasten in gerissenem und ungerissenem Beton. Darüber hinaus ist das neue Multitalent die ideale Lösung für nachträglich eingemörtelte Bewehrungsanschlüsse (REBAR).

Variable Verankerungstiefen.

Lässt sich flexibel an Ihre Montagesituation anpassen.

Härtet in nur 30 Minuten aus!*

Für eine effiziente Projektplanung und -durchführung (*Referenzwert bei +20°C im trockenen Beton).

Selbst bei allerhöchsten Temperaturen leistungsfähig.

Kurzzeitig bis +160°C temperaturstabil! Optimal für Befestigungen, die enormer Hitze ausgesetzt sind (z. B. in Lackieranlagen). Details zu den drei Temperaturbereichen finden Sie in der ETA-17/0127.

Ankerstangen

Ankerstange W-VD-A

Ankerstange W-VD-A

Stahl verzinkt (Festigkeit 5.8 und 8.8), nichtrostender Stahl A4 und hochkorrosionsbeständiger Stahl HCR.

Ankerstange W-VI-A

Ankerstange W-VI-A

Stahl verzinkt (Festigkeit 5.8) und nichtrostender Stahl A4.

Handelsübliche Gewindestange (mit Abnahmeprüfzeugnis 3.1)

Handelsübliche Gewindestange (mit Abnahmeprüfzeugnis 3.1)

Stahl verzinkt (Festigkeit 5.8 und 8.8) und nichtrostender Stahl A4.

4249179
Einsatzgebiete

Typische Anwendungen

Nachträglich eingemörtelter Bewehrungsanschluss (REBAR)

Nachträglich eingemörtelter Bewehrungsanschluss (REBAR)

Schwere Stahlkonstruktionen

Schwere Stahlkonstruktionen

Pfostenträger

Pfostenträger

Zaunanlagen

Zaunanlagen

Geländerbefestigung

Geländerbefestigung

Holzkonstruktionen

Holzkonstruktionen

dia_max_traglast_1
Leistungsvergleich

Unsere Injektionssysteme für Beton im Vergleich

(Einzelbefestigung im gerissenen Beton)

Maximale Traglast

Maximale Traglast

Die höchste Traglast kann mit dem WIT-UH 300 bei einer Verankerungstiefe von 240 mm erreicht werden (siehe Grafik rechts). Knapp dahinter folgt das Injektionssystem W-VIZ.

 

Verankerungstiefe bei maximaler Traglast

Verankerungstiefe bei maximaler Traglast

 

 

Traglast bei gleicher Verankerungstiefe (110 mm)

Traglast bei gleicher Verankerungstiefe (110 mm)

Bei einer Verankerungstiefe von 110 mm wird die höchste Traglast mit dem Injektionssystem W-VIZ erreicht. An zweiter Stelle steht der WIT-UH 300.

Verankerungstiefe bei gleicher Traglast (11,1 kN)

Verankerungstiefe bei gleicher Traglast (11,1 kN)

Um eine Traglast von 11,1 kN zu erreichen, benötigt das Injektionssystem W-VIZ die geringste Verankerungstiefe (75 mm). Etwas tiefer muss mit dem WIT-UH 300 gebohrt werden. Der WIT-PE erreicht seine maximale Traglast bereits bei 8,6 kN (max. Verankerungstiefe = 144 mm).

Downloads

Ausführliche Produktbeschreibung

Das Injektionssystem WIT-UH 300 ist ein 2-Komponenten-Hochleistungsmörtel, der speziell für die Anwendung in Beton entwickelt wurde. Das innovative und exklusive Hybrid-Bindemittelsystem ist ein Gemisch aus einem selbstentwickelten, styrolfreien Urethan-Vinylester-Harz und Zement. Durch die komplett eigene Entwicklung des Harzes konnte eine optimale Abstimmung aller Komponenten der Mörtelformulierung erzielt werden, sodass jegliche Anforderungen hinsichtlich Anwendungs- und Nutzungsbedingungen erfüllt werden.

Vorteile des WIT-UH 300

Die Vorteile des Hybrid-Bindemittelsystems sind optimierte Aushärtezeiten für eine effiziente Projektplanung und -durchführung sowie eine außergewöhnlich hohe Temperaturstabilität bis zu 160°C Anwendungstemperatur! Einsatzmöglichkeiten in gerissenem und ungerissenem Beton erlauben eine flexible Verwendung in allen gängigen Bereichen – auch unter Erdbebenbelastung (Anforderungen C1 und C2). Die Leistung des Mörtels ermöglicht eine hohe Belastung des Ankers bereits bei sehr kleinen Setztiefen. Dadurch werden die Anwendungsmöglichkeiten in filigranen Bauteilen erweitert sowie die Montagezeit und Materialkosten erheblich reduziert.

Europäische Technische Bewertungen (ETA), auf Basis unabhängiger Leistungsprüfungen, ermöglichen die Bemessung sicherheitsrelevanter Anwendungen und strukturelle Verbindungen von Stahl- und Holzelementen in Betonkonstruktionen.

Als nachträglicher Bewehrungsanschluss besticht der Hybridmörtel durch sehr hohe Widerstände für die Bemessung im Brandfall nach Eurocode und den Einsatz als Beton-Beton-Verbindungen bis 32 mm Bewehrunsgseisendurchmesser und 2 Meter Verankerungstiefe. Sowohl zur Ertüchtigung bestehender Bauwerke aber auch als Erweiterung neuer Bauelemente an vorhandenen Strukturen.

Die Verwendung von standardmäßigen 2K-Kartuschen erlaubt die Verarbeitung durch gängige Handauspressgeräte sowie elektrisch und pneumatisch betriebene Auspressgeräte. Neben handelsüblichen Gewindestangen können auch Betonstahl und Innengewindehülsen in Beton verankert werden. Beständigkeiten gegenüber vielen Chemikalien ermöglichen eine große Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten, auch in aggressiven Umgebungen, wie z. B. Meeresnähe oder Schwimmbäder.