Willkommen bei Würth Deutschland Nur für Gewerbetreibende

Keine Kompromisse bei der Sicherheit. Warnschutzkleidung gemäß EN 20471

Bei bestimmten Arbeitsbedingungen ist das Tragen von Warnschutzkleidung gesetzlich vorgeschrieben. Personen, die im Straßenbau, bei Stadtwerken, Speditionen, Müllabfuhren oder auf Fluglandebahnen arbeiten, sind dazu verpflichtet Signalkleidung zu tragen. Ebenso ist Warnschutzkleidung im Straßenverkehr, Schienenverkehr, bei Rettungsdiensten und der Polizei von Nöten. Der Grund dafür ist klar: Mehr Sichtbarkeit und damit auch mehr Sicherheit in gefährlichen Situationen. Die Tragenden soll unter allen Umständen auffallen und gesehen werden - sowohl bei Tag als auch bei Nacht. Einige Produkte aus der NEON Linie von Würth MODYF haben zusätzlich den UV Standard 801. Diese zertifizierten Produkte schützen den Körper vor Sonneneinstrahlung und verhindern so ein verbrennen der Haut.

Welche Kleidungsstücke genügend Sichtbarkeit vermitteln, definiert die EN 20471. Die international anerkannte Norm unterscheidet drei Schutzstufen. Je höher das Risiko einer Arbeitssituation ist, desto höher muss die Sicherheitsklasse der Signalkleidung sein.

Klasse 1

Sicherheitsklasse 1

  • Hosen oder Accessoires wie Mützen und Handschuhe

Zugelassen auf Straßen, auf denen bis zu 30 km/h gefahren wird. Diese Schutzstufe bietet einen so geringen Schutz, dass sie in Deutschland nicht üblich ist.

Klasse 2

Sicherheitsklasse 2

  • T-Shirts, Westen, Pullover oder Latzhosen

 
Zugelassen auf Straßen, auf denen bis zu 60 km/h gefahren wird und mit noch ausreichenden Sichtverhältnissen sowie geringer Verkehrsbelastung.

Klasse 3

Sicherheitsklasse 3

  • Bedeckter Torso und langärmliches Oberteil oder lange Hose mit Reflexstreifen

Zugelassen auf Straßen, auf denen mehr als 60 km/h gefahren wird, bei schlechten Sichtverhältnissen sowie starker Verkehrsbelastung.

Mr. MO erklärt die Warnschutzklassen

Anhand verschiedener Beispiele erklärt Mr. MO, wozu die Sicherheitsklassen da sind, wie sie sich voneinander unterscheiden und was Sie unbedingt beachten sollten, damit Sie auch bei schwierigen Sichtverhältnissen in Gefahrensituationen gesehen werden.

Ergänzende Hinweise zum korrekten Umgang mit Warnschutzkleidung:

Gefahrenhinweis
  • Warnschutzkleidung muss immer komplett getragen werden.
  • Warnschutzhosen dürfen nicht gekürzt oder hochgekrempelt werden. Der untere Abstand des ersten Reflexstreifens ist vorgeschrieben.
  • Warnschutzkleidung ist in Ihrer Anzahl der Waschgänge eingeschränkt. Beachten Sie die vorgegebene Anzahl auf dem Etikett.
  • Mehrere Kleidungsstücke in Kombination ergeben eine höhere Sicherheitsklasse. Anforderungsgrundlage hierbei ist die sichtbare Fläche im zusammen getragenen Zustand. Die höchste erreichbare Sicherheitsklasse bei Warnschutzkleidung ist die Schutzklasse 3.
    Das bedeutet zum Beispiel: Jacke Schutzklasse 2 + Hose Schutzklasse 2 = gesamtes Outfit Schutzklasse 3
Fernando Lara

 
"Sicherheit wird am Flughafen in allen Arbeitsschritten großgeschrieben. Dies gilt nicht nur für die Inspektion der Flugzeuge, sondern auch für die Mitarbeiter. Auf dem Rollfeld tragen deshalb alle Mitarbeiter reflektierende Bekleidung und Sicherheitsschuhe von Würth MODYF."

Fernando Lara, Wartungsleiter, Iberia

 

Stick & Druck Service

Stick & Druck Service

Veredeln Sie die Arbeitsbekleidung Ihrer Mitarbeiter!

Veredelung ist ein Vorgang, bei dem etwas Gutes in etwas Besseres und Wertigeres verwandelt wird. Bei Textilien bedeutet dies, die Textilien mit Schriftzügen, Namen und Logos zu individualisieren. Wir zeigen Ihnen, wie aus etwas „Normalem” etwas „Einheitliches, aber Individuelles” wird.

 

Mehr Komfort und Schutz mit den neusten Technologien

Von E-CARE Technologie bis ODOURSTOP - die Workwear von Würth MODYF ist mit den aktuellsten Technologien ausgestattet. Doch was verbrigt sich eigentlich hinter diesen Begriffen? Was leisten die neuen Stoffe und Materialien? Hier gibts die Aufklärung:

E-CARE

E-CARE: 99 % Schutz

Smartphones sind als Kommunikationsinstrument in der heutigen Zeit unverzichtbar. Durch Wi-Fi, Bluetooth und 4G/LTE sind wir permanenter Strahlung ausgesetzt. Die E-Care Technologie schützt Ihren Körper vor elektromagnetischen Wellen und somit vor schädlicher Strahlung. Das E-Care Material ist nach OEKO-TEX® 100 Standard zertifiziert. Die Fasern bilden eine Barriere und verhindern eine Übertragung von elektromagnetischen Signalen an den Körper.

SILVERPRO

SILVERPRO: Intelligentes Textil

Jeder Mensch empfindet Klimakomfort anders, da wir alle unterschiedlich transpirieren bzw. frieren. Das reflektierende, silberne Punkt-Design reguliert die Körpertemperatur für ein Maximum an Komfort. Die Körperwärme wird gespiegelt und bleibt somit bestehen. Körperfeuchtigkeit, wie z.B. Schweiß transportiert das funktionale Fleecematerial nach außen.

ODOURSTOP

ODOURSTOP: Immer schön frisch bleiben

Ein top innovatives und antibakterielles Textil, welches für Geruchskontrolle sorgt und somit die dauerhafte Frische sichert. Ein Wachstum von Bakterien wird gestoppt und verhindert. Das natürliche Silbersalz neutralisiert schnell und verlässlich Schweißgeruch.

MODYTEX

MODYTEX: Trocken bleiben, wenn es mal nass wird

Die verarbeitete Funktionsmembran ist wasserundurchlässig und trotzdem atmungsaktiv. Diese Hightech Membran wird in unterschiedlichsten Produkten von Würth MODYF, sowohl in Arbeitsbekleidung als auch in Sicherheitsschuhen verarbeitet.

FAQ - Die häufigsten Fragen zu Textilwahl und -reinigung

Aus welchem Material sollte meine Arbeitsbekleidung bestehen?

Jedes Material hat seine Vorzüge. Baumwolle ist hautfreundlich und bietet einen ausgezeichneten Tragekomfort. Sie schmilzt nicht (z.B. bei Funkenflug), ist strapazierfähig und sehr saugfähig. Polyester/Baumwolle-Mischgewebe zeichnet sich dadurch aus, dass es besonders pflegeleicht und sehr strapazierfähig ist. Es trocknet schnell und läuft beim Waschen nicht ein.

Wieso wäscht sich Farbe mal mehr und mal weniger aus?

Unterschiedliche Stoffe haben unterschiedliche Eigenschaften. So ist Baumwolle nicht so lange farbecht wie Polyester. Durch Verwendung von Flüssig-Color-Waschmittel bleiben die Farben eher erhalten. Vollwaschmittel bleicht die Farben aus.

Ab wann ist meine Wäsche keimfrei?

Bei niedrigen Waschtemperaturen werden Keime auf Textilien nicht verlässlich abgetötet. Dies geschieht erst ab einer 60-Grad-Wäsche. Wird dies nicht berücksichtigt, kann es zu Infektionsherden kommen, die oft unangenehme Gerüche mit sich bringen. Damit Sie sich zukünftig keine Gedanken mehr um eine optimale und keimfreie Arbeitsbekleidung machen müssen, hat Würth MODYF die Cetus Kollektion entsprechend kreiert. Diese ist nicht nur kratzfrei, OEKO-TEX® 100 zertifiziert, widerstandsfähig und metallfrei, sondern auch auch bei 60 Grad waschbar.

Wie pflege ich meine bestickte oder bedruckte Arbeitsbekleidung am besten?

Damit Sie lange an Ihrer Arbeitskleidung Freude haben, beachten sie die Pflegenhinweis von Würth MODYF.