Willkommen bei Würth Deutschland Nur für Gewerbetreibende  

Geschützte Füße bei der Arbeit. Sicherheitsschuhe gemäß DIN EN ISO 20345

Sicherheitsschuhe sollte unbedingt bequem, abriebfest und langlebig sein. Gleichzeitig sollte sie zu den individuellen Arbeitsbedingungen passen. Arbeiten Sie im Freien oder in geschlossenen Räumen? Wie fällt die Gefährdungsbeurteilung aus? Diese entscheidet, welche Schutzklasse Sie mindestens bei der Arbeit tragen müssen. Die Grundvorgabe in allgemeinen Werkstätten liegt bei S1P. In KFZ Werkstätten ist aber beispielsweise das Tragen von S3 Sicherheitsschuhen verpflichtend. Hier finden Sie genauere Informationen zu den verschiedenen Schutzklassen.

SB

SB-Sicherheitsschuhe besitzen eine Zehenschutzkappe, die den Fuß vor möglichen Verletzungen schützt und einer Energie von bis zu 200 Joule standhält.

  • Anwendungsempfehlung: Innenbereich
  • Ideal für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie, Pflegeeinrichtungen, Medizinbereich

Hinweis: SB-Schuhe erfüllen die Mindestanforderungen von Sicherheitsschuhen
 
Zu den SB Schuhen

S1

Zusätzlich zur Zehenschutzkappe haben die S1-Sicherheitsschuhe eine Anti-Rutsch-Sohle, die gegen Öle und Kohlenwasserstoffe beständig ist (Rutschhemmung). Der Fersenbereich ist geschlossen und ermöglicht eine Energieaufnahme, um gesundheitlichen Schäden entgegenwirken zu können.

  • Anwendungsempfehlung: Innenbereich
  • Ideal für Maler, Elektriker und Arbeitnehmer in der Maschinenbauindustrie.

Zu den S1 Schuhen

S1P

S1P-Sicherheitsschuhe sind ideal, wenn der Träger in Kontakt mit Splittern und Nägeln kommt, da die S1P Schuhe mit einer speziellen Innensohle ausgestattet ist. Die Sohle ist nicht nur rutschfest und durchtrittsicher, sondern fungiert auch als Stoßdämpfer.

  • Anwendungsempfehlung: Innenbereich
  • Ideal für Industrie, Metall, Holz, Elektro, Sanitär und Bau

 
Zu den S1P Schuhen

S2

S2-Sicherheitsschuhe schützen den ganzen Fuß, er eignet sich für Arbeitsumgebungen mit hohem Verletzungsrisiko und hoher Feuchtigkeit. Das Obermaterial ist wasserabweisend.

  • Anwendungsempfehlung: Außenbereich, da gewisser Nässeschutz bei regelmäßiger Pflege.
  • Ideal für Industrie- und Dienstleistungsbetreibe, Verkehr, Lebensmittel- und Pharmaindustrie, sowie Handwerker, die draußen arbeiten

 
Zu den S2 Schuhen

S3

Im Gegensatz zu S2-Sicherheitsschuhen besitzen S3-Sicherheitsschuhe eine durchtrittsichere Sohle, um Sie vor Verletzungen durch Nägel und Splitter zu schützen, und haben eine profilierte Laufsohle.

  • Anwendungsempfehlung: Außenbereich, da gewisser Nässeschutz bei regelmäßiger Pflege.
  • Ideal für Bauunternehmen, Landwirtschaft, Handwerk und Werkstätten

 
Zu den S3 Schuhen
Zu den S3 Stiefeln

S5

S5-Sicherheitsschuhe sind zusätzlich aus polymerem Material – z.B. Gummi, PVC oder PU gearbeitet und deshalb wasserdicht.. Außerdem ideal für alle Arbeitsbereiche, in denen Flüssigkeiten, Kohlenwasserstoffe und Säuren zum Einsatz kommen sowie Verletzungsgefahr des Fußes durch z.B. Splitter und Nägel besteht.

  • Anwendungsempfehlung: Außenbereich, da wasserdicht.
  • Ideal für Industrie, Bau und Landwirtschaft

Zu den S5 Schuhen

Weitere Infos und Tipps, um den richtigen Sicherheitschuh zu finden, gibt's im Video von Mr. MO

Zwar sind stylische Sicherheitsschuhe im Sneaker-Look voll im Trend, doch eignen sie sich nicht für jede Tätigkeit. Welche Eigenschaften der perfekte Sicherheitsschuh für den jeweiligen Arbeitsbereich mitbringen muss und wie man Sicherheitsschuhe noch langlebiger machen kann, erklärt Mr. MO anhand von einigen Beispielen.

Berufsschuhe gemäß DIN EN ISO 20347

Welche Schuhe ideal für Ihren Beruf geeignet sind, ist abhängig von den Tätigkeiten, die Sie ausführen sowie den damit verbundenen Gefahren. Wer keinen besonderen Schutz bei der Arbeit benötigt, ist auch mit Berufsschuhen gut beraten. Unsere bequemen Berufsschuhe sind nach der internationalen Norm DIN EN ISO 20347 zertifiziert. Für Risiken, die durch Stoß- und Druckeinwirkung auftreten können, sind Berufsschuhe nicht ausgerichtet.

 

Mehr Komfort und Schutz mit den richtigen Technologien

AIR-FINITY SOLE: Schwere Füße ade

Eine patentierte Sohlentechnologie, welche bis zu 55 % der Stoßlasten sowie ca. 30 % des Drucks auf die Sohle verringert. Dadurch werden Fußschmerzen vermindert und die Gelenke geschützt. Außerdem bietet diese Sohle eine besondere Wärmeisolierung.

FLEXITEC: Höchste Flexibilität bei gleichbleibendem Komfort

Eine weitere Sohlentechnologie aus quer versteiftem Federstahl. Die ebene Auflagefläche gibt dem Fuß einen stabilen Untergrund und sorgt für optimale Energieübertragung sowie Kontrolle bei maximaler Flexibilität. Diese Technologie wird exklusiv in ausgewählten Sicherheitsschuhen eingesetzt.

METALLFREI: Leichter, bequemer und flexibler

Metallfreie Sicherheitsschuhe sind Sicherheitsschuhe, die keinerlei Metallteile enthalten. Unabdingbar sind metallfreie, thermisch nichtleitende Schuhe als Fußschutz für beispielsweise Flughafen-Beschäftigte. In Bereichen, in denen Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen oder Stahlsohlen empfindliche Metalldetektoren an Sicherheitsschleusen stören, ist das Passieren mit metallfreien Sicherheitsschuhen problemlos und ohne das Auslösen eines Alarms möglich. Zusätzlich sind sie leichter, bequemer und flexibler als Schuhe mit Stahlkappen. Metallfreie Sicherheitsschuhe sind darüber hinaus ohne Metallhaken bzw. -ösen gearbeitet. Diese werden durch Schnürbänder etc. ersetzt.

So finden Sie die richtige Schuhgröße und -breite

Die richtige Schuhgröße ermitteln

Bei der Ermittlung der richtigen Schuhgröße gilt: „Passt der Finger, passt der Schuh…“

Wählen Sie Ihre Größe. Stellen Sie sich in den nicht geschnürten Schuh und positionieren sie Ihren Zeigefinger an der Ferse des Schuhes (siehe Bild). Wenn sie immer noch genug Platz in dem Schuh haben schnüren Sie ihn zu und laufen Sie ein paar „Probeschritte“.

 
Die richtige Schuhbreite ermitteln

„Passt die Hand in der Breite, passt der Schuh in der Weite…“

Auch die Breite eines Schuhes macht einen Großteil des Tragekomforts aus. Anhand der Handrücken-Breite, lässt sich (in der Regel) feststellen, ob man einen breiten oder schmalen Fuß hat. (siehe Bild).

Übrigens: Ihre Schuhe sollten nach jedem intensiven Tragen mindestens 24 Stunden auslüften. Entnehmen Sie dazu, wenn möglich, auch die Einlegesohle. Schaffen Sie sich im Idealfall zwei Paar Schuhe an um einen regelmäßigen Wechsel vornehmen zu können.

FAQ - Die häufigsten Fragen zu Berufs- und Arbeitsschuhen

Wie pflege ich meine Schuhe richtig?

Alltäglichen Verschmutzungen können grundsätzlich ganz einfach mit einer Bürste oder einem feuchten Tuch entfernt werden. Bei Lederschuhen empfiehlt sich von Anfang an eine regelmäßige Pflege mit Lederbalsam. Reiben Sie dieses am besten mit einem Baumwolltuch ein und lassen sie die Schuhe anschließend 12 bis 24 Stunden ruhen. So wird das Leder geschmeidig und strapazierfähig. Raulederschuhe wie zum Beispiel Wild- oder Velourslederschuhe sollten regelmäßig mit einer weichen Textilbürste bearbeitet werden.

Darf ich meine Arbeitsschuhe in der Waschmaschine waschen?

An langen Arbeitstagen ist es ganz normal, dass Füße Feuchtigkeit und Schweiß abgeben. Für das Waschen in der Waschmaschine sind Sicherheitsschuhe jedoch eher ungeeignet. Es gibt sinnvollere Möglichkeiten, um unangenehme Gerüche von Sicherheitsschuhen bestmöglich fern zu halten - z.B. unser Würth MODYF Schuh-Deo.

Kann ich jede beliebige Einlegesohle in Kombination mit meinen Arbeitsschuhen verwenden?

Nein, denn es dürfen nur Baumuster geprüfte Einlagen in den Arbeitsschuh eingelegt werden. Ist die Baumuster Prüfung erfolgt darf der Schuh nicht mehr verändert werden, da sonst der Versicherungsschutz im Sinne der Berufsgenossenschaft erlischt. Unter Umständen verändert eine andere Einlegesohle den Abstand zwischen den Zehen und der Schutzkappe. Ist dieser Abstand zu gering, kann dies bei Unfällen zu Quetschungen führen. Verwenden Sie hierzu unsere Einlegesohlen.

Ich arbeite sehr viel in kniender Haltung, gibt es hierfür spezielle Schuhe?

Speziell für Handwerker, die sehr viel im Knien arbeiten, haben wir unseren Arbeitsschuh Stretch X entwickelt. Dieser Schuh ist mit speziellen Stretch-Einsätzen ausgestattet, die ihn sehr flexibel machen. Der Halbschuh ist verfügbar als Stretch X S1P in blau oder als Stretch X S3 in grau sowie als Stiefel Stretch X S3 grau und Slipper Stretch X S1P grau. Falls Sie in nasser Umgebung arbeiten, sollten Sie einen der S3 Schuhe wählen.

Mein Schuh hat ein ESD-Symbol. Was bedeutet das?

Allgemein sollte man wissen, dass ESD-Schuhe schützen Gegenstände und nicht den Träger. ESD steht für elektrostatische Entladung (electrostatic discharge), also den Ausgleich zwischen elektrischer Ladung (zwischen zwei Elementen) bis zur Wiederherstellung des elektrischen Gleichgewichts. Wenn Sie im Büro über einen Teppichboden laufen und anschließend die Metallklinke berühren, ist es nicht selten, dass man einen kleinen elektrischen „Schlag“ bekommt. ESD-Schuhe sollen verhindern, dass bei Entladung ein Schaden angerichtet wird, wie z.B. die Zerstörung von elektronischen Bauelementen oder in brandgefährdeten Bereichen, wie Tankanlagen, Brände bzw. Explosionen. Warnhinweis: ESD-Schuhe sind nicht geeignet bei Arbeiten an elektrischer Spannung führenden Quellen.

Unsere Kundenlieblinge aus der Kategorie Arbeitsschuhe