Willkommen bei Würth Deutschland Nur für Gewerbetreibende

Als Handwerker arbeitet man mit unterschiedlichen Materialien, Werkzeugen und Maschinen. Mit jedem Handgriff ist auch ein gewisses Verletzungsrisiko verbunden. Dieses wird durch das regelmäßige Tragen von Schutzhandschuhen und das Verwenden von geeigneten Hautschutzprodukten stark reduziert. Gesunde Hände sind die wichtigsten Werkzeuge eines Handwerkers.

Im Folgenden geben wir Ihnen die wichtigsten Informationen und Tipps, damit Sie Ihre Hände im Arbeitsalltag bestmöglich vor Schäden durch äußere Einflüsse schützen.

 

Schützen, reinigen, pflegen. Es geht um Ihre Haut!

Unsere Haut ist unser größtes Sinnesorgan. Spezialisiert auf mechanische, thermische und chemische Reize, gibt uns die Haut eine Vielzahl lebenswichtiger Informationen über unsere unmittelbare Umgebung. Damit sich Ihre Haut wohlfühlt: schützen, reinigen und pflegen Sie sie. Um in jeder Situation die richtige Unterstützung bieten zu können, umfasst unser Sortiment alles von Basic bis zu Special Produkte. Dabei wird auch hartnäckigem Schmutz keine Chance gegeben. Unser Hautschutzkonzept SKIN LINE ist perfekt aufeinander abgestimmt und setzt auf drei Pfeiler. Diese drei werden mit einem Farbleitsystem voneinander abgegrenzt.

Skin Line Protect

Skin Line Protect (blau)

Für den vorbeugenden Hautschutz

Skin Line Clean

Skin Line Clean (grün)

Für die Hautreinigung

Skin Line Care

Skin Line Care (orange)

Für die regenerative Hautpflege

Die Einstufung der Leistungsfähigkeit erfolgt mit unserem Power-Rating. Das Power Punktesystem von 1 bis 5 zeigt Ihnen, wie intensiv die Wirkung des jeweiligen Produktes ist. So stehen zum Beispiel fünf Punkte bei PROTECT für höchsten Schutz, bei CLEAN für stärkste Reinigungskraft und bei CARE für optimale Pflege.

Hände voller Oliven

Olivenkerne als Reibemittel - schonend für Haut und Umwelt

Mikroplastik in Handreinigern und Kosmetika gerät zunehmend in die Kritik. Je mehr davon in die Umwelt, vor allem in Gewässer und Meere gelangt, desto wahrscheinlicher finden sich die winzigen Partikel irgendwann im Magen von Tieren und schließlich in unserer Nahrungskette wieder. Daher kommen jetzt bei allen Handreinigern, die sich für unser SKIN LINE CLEAN Spendersystem eignen, Olivenkerne als umweltfreundliche Reibemittel zum Einsatz.

Die glatte Oberfläche des Olivenkernmehls wirkt sehr sanft, das Gefühl auf der Haut kommt dem gewohnten Kunststoff-Reibekörper am nächsten. Mit den Handreinigern N-Active, N-Special und N-Super können Sie sich die Hände reiben und hartnäckigem Schmutz umweltfreundlich zu Leibe rücken.

 

Das 1x1 der Schutzhandschuhe

Verschiedene Tätigkeiten sind mit verschiedenen Risiken für Ihre Hände verbunden. Darum sind sämtliche Handschuhe einer Risikokategorie zugeordnet, die durch die PSA-Verordnung 2016/425 wie folgt definiert ist:

  • Kategorie I: Umfasst ausschließliche geringfügige Risiken, wie beispielsweise oberflächliche mechanische Verletzungen, Kontakt mit schwach aggressiven Reinigungsmitteln oder heißen Oberflächen, deren Temperatur 50 °C nicht übersteigt. Ein Schutzhandschuh dieser Kategorie ist zum Beispiel der Trikothandschuh Baumwolle .
  • Kategorie II: Umfasst Risiken, die nicht unter Kategorie I oder Kategorie III fallen. Schutzhandschuhe dieser Kategorie sind zum Beispiel unsere Schnittschutzhandschuhe.
  • Kategorie III: Umfasst ausschließlich Risiken, die zu schwerwiegenden Folgen wie Tod oder irreversiblen Gesundheitsschäden führen können. Dazu zählen beispielsweise Schnittverletzungen durch handgeführte Kettensägen oder Schädigungen durch Umgebungen mit einer Lufttemperatur von 100 °C oder mehr. Schutzhandschuhe dieser Kategorie sind zum Beispiel unsere Chemikalienschutzhandschuhe.

Je nach Eigenschaft und Anwendungsgebiet können Schutzhandschuhe in weitere Kategorien unterteilt werden:

1. Allgemeine Montage- und Mechanikerarbeiten

Bei Montage- und Mechanikerarbeiten werden in der Regel bevorzugt Strickhandschuhe und beschichtete Handschuhe eingesetzt. Diese bestehen in den meisten Fällen aus einem nahtlos, rundgestrickten Trägergewebe mit einer speziellen Beschichtung. Hierbei kommen unterschiedliche Materialien und Verfahren zum Einsatz, die wesentlichen Einfluss auf die Eigenschaften des Handschuhs haben.

 

Das gestrickte Trägermaterial:

Die Strickteilung wird üblicherweise in „Gauge“ angegeben und gibt an, wie der Träger gestrickt wurde. „Gauge“ beschreibt die Anzahl der Maschen auf einen Zoll (1 Zoll = 2,54 cm). Somit gilt: Je höher die Strickteilung, desto feiner ist das Trägermaterial.

Sie können die Strickteilung und das Material des Strickträgers zu jedem Handschuh ganz einfach in unserem Online-Shop unter dem Punkt "Informationen" ersehen.

Gaugen

Die Beschichtung:

Das Material und die Art der Beschichtungen haben maßgeblichen Einfluss auf die Eigenschaften von Handschuhen im Hinblick auf mechanische Eigenschaften (Abrieb, Durchstich, etc.), Griffigkeit, Feinfühligkeit, Atmungsaktivität und Chemikalienbeständigkeit. Die folgenden vier Beschichtungen zeichnen sich durch unterschiedliche Eigenschaften aus.

Naturlatex:

  • Hohe Flexibilität, auch bei Kälte
  • Gute mechanische Eigenschaften und gute Beständigkeit gegen Reinigungs- und Waschmittel Seifen und Laugen. Nicht geeignet gegen Öle und Fette
  • Kann allergische Reaktionen verursachen

Nitril:

  • Gute mechanische Eigenschaften sowie gute Abrieb- und Durchstichfestigkeit
  • Sehr gute Griffigkeit in Trockenbereichen
  • Gute Beständigkeit gegen verdünnte Säuren und Laugen, benzinähnliche Stoffe, Farben, Lacke, Kühlschmierstoff, Öle und Fette

Nitrilschaum:

Im Vergleich zu Standard-Nitrilbeschichtungen wird durch die offenporige Gestaltung der Beschichtung eine verbesserte Atmungsaktivität gewährleistet und somit ein höherer Tragekomfort erzielt.

Polyurethan (PU):

  • Sehr atmungsaktiv und komfortabel
  • Dünne Beschichtungen möglich, so dass max. Feinfühligkeit erzielt werden kann

 
2. Schnittschutzhandschuhe

Schnittschutzhandschuh

Schnittschutzhandschuhe sollen in erster Linie vor Verletzungen durch Schnitte schützen. Zusätzlich zu einer hohen Schnittfestigkeit spielen, je nach Einsatzgebiet, weitere Eigenschaften wie eine hohe Griffsicherheit, Abriebfestigkeit oder Hitzbeständigkeit eine wichtige Rolle. Damit Sie für Ihre Aufgaben den idealen Handschutz parat haben, umfasst unser Sortiment viele verschiedene Schnittschutzhandschuhe. Die Eigenschaften und Unterschiede der Modelle finden Sie in der Übersicht.


 
Wie die Prüfverfahren für Schnittschutz bei Schutzhandschuhen gemäß der neuen EN 388 geregelt sind und worauf Sie bei Schutzhandschuhen achten sollten, erfahren Sie in unserem Online-Magazin.

3. Chemikalien- und Einweghandschuhe

Chemikalienschutzhandschuhe

Schutz gegen Chemikalien

Chemikalien- und Einweghandschuhe sollen vor chemischen Risiken schützen. Ein wichtiges Unterscheidungskriterum dieser Handschuhe ist ihre Permeationsleistung. Die Permeation ist der Vorgang, bei dem eine Chemikalie das Schutzhandschuhmaterial auf molekularer Ebene durchdringt. Die Zeit vom ersten Kontakt der Chemikalie mit dem Handschuh bis zur Durchdringung des Materials ist die Durchbruchzeit und wird in einer Leistungsstufe angegeben.

Piktogramme

Neue Kennzeichnung von Chemikalienschutzhandschuhen nach EN ISO 374-1:2016

  • Permeationsleistung Typ A: Mindestens 6 Prüfchemikalien müssen mind. Stufe 2 (>30 Minuten) erreichen
  • Permeationsleistung Typ B: Mindestens 3 Prüfchemikalien müssen mind. Stufe 2 (>30 Minuten) erreichen
  • Permeationsleistung Typ C: Mindestens 1 Prüfchemikalie muss mind. Stufe 1 (> 10 Minuten) erreichen

 
Die Prüfchemikalien nach EN ISO 374-1:2016 sind dabei: A - Methanol, B - Aceton, C - Acetonitril, D - Dichlormethan, E - Kohlenstoffdisulfid, F - Toluol, G - Diethylamin, H - Tetrahydrofuran, I - Ethylacetat, J - n-Heptan, K - Natriumhydroxid 40%, L - Schwefelsäure 96%, M - Salpetersäure 65%, N- Essigsäure 99%, O- Ammoniakwasser 25%, P- Wasserstoffperoxid 30%, S - Flusssäure 40%, T - Formaldehyd 37%

Piktogramme

Schutz gegen Mikroorganismen

Neue Kennzeichnung von Chemikalienschutzhandschuhen nach EN ISO 374-5:2016:

  • Kennzeichung von Handschuhen, die vor Bakterien und Pilzen schützen
  • Kennzeichung von Handschuhen, die vor Viren, Bakterien und Pilzen schützen

4. Hitzeschutzhandschuhe

Hitzeschutzhandschuhe

Die Anforderungen an Hitzeschutzhandschuhe sind sehr vielfältig. Je nach Einsatzgebiet und Umgebungsbedingungen sind unterschiedlichste Faktoren zu berücksichtigen, um einen wirkungsvollen Schutz des Anwenders zu gewährleisten. Der Schutz gegen thermische Risiken wird bei Schutzhandschuhen geregelt durch die EN 407-2004. Hierbei erfolgt eine Bewertung der folgenden Prüfkriterien. Die Bewertungsmöglichkeiten reichen jeweils von Null bis Vier. Je höher die Leistungsstufe, desto höher der Schutzfaktor.

  • Brennverhalten
  • Kontaktwärme
  • Konvektive Hitze
  • Strahlungswärme
  • Belastung durch kleine Spritzer geschmolzenen Metalls
  • Belastung durch große Mengen flüssigen Metalls

 

PSA Manager

PSA Manager: Hautschutz und Handschuhplan

Mit unserem kostenlosen Onlinetool können Sie individuelle Arbeitsschutzpläne für Ihre Tätigkeit gestalten. Ein optimales Instrument zur verpflichtenden Unterweisung und zur Vorbeugung von Arbeitsunfällen!

 

Tipps & Tricks

Infektionen vorbeugen. Richtg Hände waschen

Richtig Hände waschen

1. Hände unter fließendes Wasser halten

2. Ausreichend Seife verwenden

3. 20 - 30 Sekunden Hände einseifen

4. Gründlich abspülen

5. Hände mit einem Einmalhandtuch trocknen

Farbleitsystem am Bund des Handschuhs

Für sämtliche Handschuhe des Würth Sortiments, die mit einer Bördelung ausgestattet sind, gilt ein einheitliches Farbleitsystem. Jede Farbe steht für eine spezifische Größe.

Es gilt folgende Zuordnung:

Handschuh mit Bördelung und Tabelle

Hände gut, alles gut! Mr. MO im Interview mit Würth

In Deutschland werden jedes Jahr ca. 800.000 Betriebsunfälle gemeldet. 40 % davon wurden durch unsachgemäße oder durch gar keine Anwendung von Handschutz erzeugt.

Dieses Zahl ist allarmierend hoch. Genau aus diesem Grund hat Mr. MO wieder den Weg zu Würth gesucht, denn unsere Spezialisten setzen sich genau mit diesem Thema auseinander.

 

 

Noch mehr Wissenswertes rund um Hand- und Hautschutz finden Sie in unserem Online-Magazin

Handpflege im Handwerk

Handpflege im Handwerk: Schützen, reinigen, pflegen

Verschmutzte Hände und der Umgang mit hautschädigenden Stoffen gehören für viele Handwerker zum Alltag. Die richtigen Reinigungsprodukte und eine regelmäßige Hautpflege verhindern Hautreizungen und machen Ihre Haut widerstandsfähiger.

Sonnenschutz im Freien

Sommer, Sonne, Sonnenschein - so schützen Sie sich

Wer berufsbedingt über lange Zeiträume ohne Schutz der Sonne ausgesetzt ist, hat ein erhöhtes Hautkrebsrisiko. Um das zu vermeiden haben wir einige Tipps und Tricks zusammengestellt, damit Sie in Ihrem Unternehmen den perfekten Sonnenschutz haben.