Willkommen bei Würth Deutschland Nur für Gewerbetreibende Kontakt: +49 7940 15-2400  
Titelbild

#products

Jeder zweite Handwerker leidet an Rückenschmerzen

Neben der hohen Arbeitsbelastung liegen die Ursachen der Rückenschmerzen in einer falschen Körperhaltung. Die richtige Körperhaltung fängt bei den Füßen an. Rückenschmerzen ade! Erfahren Sie jetzt, wie Ihr Rücken gesund bleibt.

Hanna Betzel

Hanna Betzel

Mi., 21.06.2017

Lesezeit

3 Minuten

Die richtige Körperhaltung fängt bei den Füßen an. Wie wir gehen und stehen wirkt sich entscheidend auf unsere Muskeln und Gelenke aus – besonders im Rücken. Laut dem Statistikportal Statista gehen 80 Prozent der Krankheitstage in Deutschland auf das Konto von Rückenschmerzen.

Deutlich gesünder wären wir schon allein dadurch, wenn wir permanent barfuß laufen würden. Da dies für Handwerker wegen des Verletzungsrisikos bei der Arbeit nicht infrage kommt, müssen unter anderem die Schuhe optimale Bedingungen für den Bewegungsapparat schaffen. So bleibt Ihr Rücken gesund:

1. Bewegung, Bewegung, Bewegung

Der menschliche Körper eignet sich weder für langes Sitzen noch für einseitige Belastungen. Gerade diesen sind Handwerker allerdings bei der Arbeit permanent ausgesetzt. Nutzen Sie daher jede Gelegenheit, sich zu bewegen.

Stehen Sie zum Beispiel zwischendurch auf, wenn Sie viel in gebeugter oder kniender Haltung arbeiten müssen. Nehmen Sie bewusst die Treppe statt des Aufzugs. Und: Treiben Sie in Ihrer Freizeit Sport: Fahrradfahren, Schwimmen, Joggen – Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

2. Vorsicht beim Heben und Tragen

Eine der häufigsten Ursachen für akute Rückenprobleme ist falsches Heben oder Tragen. Achten Sie immer darauf, schwere Gegenstände aus den Beinen heraus anzuheben. Das schont den Rücken. Bevor Sie sich überlasten, bitten Sie einen Kollegen mit anzufassen. Auch einseitiges Tragen kann sich schnell schmerzhaft bemerkbar machen. Belasten Sie also am besten beide Arme gleichmäßig.

3. Haltung bewahren

Sicherheitsschuhe gehören für jeden Handwerker zur Grundausstattung (Klasseneinteilung siehe arbeitsschutzschuhe.org):

Stahlkappen schützen die Füße vor herunterfallenden Gegenständen oder Quetschungen, stabile Sohlen verhindern, dass Sie sich beispielsweise an herumliegenden Nägeln verletzen. Sicherheitsschuhe geben aber auch Stabilität und tragen somit zu einer gesünderen Körperhaltung bei – und beugen Rückenleiden vor.

Würth etwa verwendet bei seinen Schuhen Flexitec® Einlegesohlen der Unternehmenstochter Modyf. Ihre Federstahllamellen sorgen durch die breite Auftrittfläche für hohe Standsicherheit und eine optimale Druckverteilung. Außerdem verhindern sie den sogenannten Dachrinneneffekt: Schuhe, die häufig benutzt werden laufen sich in der Mitte der Sohle ab, der Fuß passt sich dann dem verformten Untergrund an. Diese Deformierung führt zu einer falschen Köperhaltung und verursacht Gelenk- und Rückenschmerzen. Flexitec® Sohlen können Sie im Prinzip in allen Schuhen verwenden, sie sorgen also auch in der Freizeit für gesundes Laufen - und damit für einen gesunden Rücken.

Die aktuellsten Neuigkeiten,
Einblicke und Inspiration von Würth.