Werkstatt-Ratgeber: Services, C-Teile und mehr – so steigern Sie Ihre Einnahmen

Titelbild Werkstatt-Ratgeber: Services, C-Teile und mehr – so steigern Sie Ihre Einnahmen

Alles aus einer Hand

Kunden setzen bei ihrem Werkstattbesuch meistens nur zwei Dinge voraus: Optimalen Service und kurze Wartezeiten. Wir verraten Ihnen, wie Sie mit kleinen Tricks Ihre Werkstatt optimieren können, sodass beide Seiten vom Werkstattbesuch profitieren!

Der Werkstattbesuch ist der Boxenstopp des Alltags. Die Kunden wollen den optimalen Service – und schnell gehen soll es auch. Als Werkstattbesitzer können Sie davon profitieren, indem Sie lukrative Zusatzleistungen anbieten. Wir stellen sie vor und sagen Ihnen, wie Sie an die nötigen Qualifikationen kommen. Dazu verraten wir, wie Sie aus C-Teilen mehr Gewinn generieren und wie Sie mit kleinen Tricks Ihre Werkstatt so optimieren, dass echtes Boxenstopp-Feeling aufkommt.

Serviceanbieter für Klima-Service

Damit es im Auto kühl bleibt: Bieten Sie einen Klimaservice an

Der Retter im Sommer: Eine Klimaanlage findet sich heute in fast jedem Auto. Die Geräte müssen immer wieder gewartet oder sogar repariert werden, etwa weil Schläuche undicht werden oder das Kältemittel diffundiert. Als Werkstattbesitzer können Sie nahezu allen Kunden die Wartung ihrer Klimaanlage und einen regelmäßigen Klima-Service anbieten. Dazu müssen Sie nur eines tun:

Aufgrund der Klimaschutzverordnung EGV 307/2008 sind Sie verpflichtet, Ihre Servicemitarbeiter zusätzlich zu qualifizieren. Wir übernehmen diese Weiterbildung gerne – und haben zahlreiche weitere Tipps für Sie, mit denen Sie für prima Klima bei Ihren Kunden und in der Buchhaltung sorgen können. Mehr dazu lesen Sie in unserem Magazinbeitrag "Prima Klima: So werden Sie Serviceanbieter für Klimaanlagen".

Damit nichts splittert: Tauschen Sie Scheiben aus

Die Rechnung geht auf: Bei nur einem Scheibentausch pro Tag können Sie einen Ertrag von über 52.000 Euro pro Jahr erzielen. Zudem verschaffen Sie sich als zertifizierter Autoglaser einen Wettbewerbsvorteil. Wir zeigen Ihnen, welche Maßnahmen dafür erforderlich sind und worauf Sie achten müssen - in unserem Magazinbeitrag "So werden Sie Serviceanbieter für Scheibenaustausch".

Würth bietet ein Seminar an, mit dem sich Ihre Mitarbeiter zum zertifizierten Autoglaser ausbilden lassen können. Zusätzlich zum Zertifikat erhalten die Teilnehmer Unterlagen für die Außenwerbung. Das Seminar findet an drei Tagen statt und ist geeignet für Autoglaser, Karosseriebauer, Mechaniker, Meister und Ingenieure, die mindestens zwei Jahre Erfahrung im Umgang mit Autoglas haben.

Damit der Wert steigt: Übernehmen Sie die Fahrzeugaufbereitung

Soll das Auto verkauft werden, stehen Ihre Kunden vor einem Problem: Mit welchen Mitteln lässt sich der Gebrauchte so aufpolieren, dass er wieder glänzt wie einst im Mai? Mit einem professionellen Angebot können Sie hier punkten, denn Fahrzeugaufbereitungen werden immer beliebter. Damit Sie Ihre Kunden rundum beraten können, empfehlen wir Ihnen unser eintägiges Einführungsseminar zur "professionellen Fahrzeugaufbereitung". Sie lernen die wichtigsten Techniken und Methoden der professionellen Fahrzeugaufbereitung, die Reihenfolge der Arbeitsschritte und den korrekten Einsatz von Werkzeug und Arbeitsmaterialien kennen. Experten geben Ihnen Tipps zu den verschiedenen Techniken und sagen Ihnen, wie sich Fahrzeugaufbereitungen in das laufende Tagesgeschäft integrieren lassen.

Eine weitere Einnahmequelle ist die Smart Repair: Ein kleiner Schaden kann mit einer kleinen und günstigen Reparatur behoben werden. So lassen Kunden auch Schäden reparieren, bei denen Kosten und Nutzen in keinem Verhältnis stehen, falls herkömmliche Methoden angewandt werden. Zu den Schäden, die sich mit Smart Repair ausbügeln lassen, gehören Steinschläge, zerkratzte Kunststoffteile, Parkschrammen oder kleine Dellen.

Damit’s für Sie bis auf den Cent stimmt: Berechnen Sie C-Teile weiter

Viele Werkstattbesitzer verzichten darauf, C-Teile weiterzuberechnen. Der Grund: Sie scheuen den Aufwand, die Kleinteile im Warenwirtschaftssystem anzulegen und dann jedes Mal einzupflegen. Selbst wer für Kleinmaterial eine Pauschale verlangt, erreicht den tatsächlichen Warenwert kaum. Wer die C-Teile seinen Kunden in Rechnung stellt, erhöht allerdings dauerhaft seine Gewinnspanne.

Würth hat darum ein Modell entwickelt, dass diese Weiterberechnung ganz einfach macht und jedes verbrauchte C-Teil in Rechnung stellt. Alle Informationen einschließlich eines Kalkulationsbeispieles finden Sie in dieser Broschüre.

C-Teile Berechnung Würth

Die C-Teile-Berechnung: 4 Schritte zum Mehrwert

  • Produktgruppen
    Wir ordnen die C-Teile in Produktgruppen an, damit werden Elemente mit ähnlichem Wert zusammengefasst.
  • Farbcode
    Jede Produktgruppe erhält eine eigene Farbe. Die farbigen Kleber können Sie an den entsprechenden Regalen befestigen. So wird eine Aufzählung noch leichter.
  • Strichliste
    Der Farbcode ist auch auf dem „Montageblock“ abgebildet, der Ihrem Auftragsschein hinzugefügt werden kann. Jedes Mal, wenn ein C-Teil verwendet wird, wird bei der entsprechenden Farbe ein Strich gemacht.
  • Weiterberechung
    Am Ende müssen nur alle Striche zusammengezählt werden und der Betrag wird der Rechnung hinzugefügt.

Damit alle Mitarbeiter das System der C-Teile-Berechnung verstehen, sollten alle den Montageblock benutzen und im Umgang mit unserem Modell geschult werden. Noch einfacher wird die Berechnung, wenn Sie auch die Regale, in denen Sie C-Teile aufbewahren, dem System anpassen. Unser ORSY® Regalsystem eignet sich ideal dafür. Das Regalsystem lässt sich ergänzen durch ein Kanbansystem, das Würth ebenfalls anbietet. Weitere Informationen zu Regal- und Kanbansystemen finden Sie auf unserer umfassenden ORSY® Überssichtsseite.

Hilfreich bei der Beschaffung von C-Teilen kann auch das e-Procurement sein. Die Anschaffung von Materialen ist immer zeit- und kostenaufwändig, gerade bei C-Teilen aber besonders mühsam und zeitintensiv. Durch die elektronische Beschaffung wird der Zeitaufwand erheblich geringer. So ersparen Sie sich mit e-Procurement das mühsame Abtippen und Abgleichen von Belegen. Das senkt im gesamten Prozess von Bestellung bis Erfassung die Fehlerquote und optimiert die Kontrollmöglichkeiten.

Insgesamt reduziert sich der Aufwand für Buchhaltung und Administration. Ihre Prozesskosten lassen sich um bis zu 30 Prozent verringern, zudem sparen Sie Papier und gewinnen mehr Zeit, um sich ums Kerngeschäft zu kümmern. Mehr Informationen zum e-Procurement bei Würth erhalten Sie hier.

Damit’s sauber läuft: Beachten Sie die Änderungen bei der Abgasuntersuchung

Bis zum 31.12.2018 sind alle Abgasmessgeräte, wie bisher, durch die Eichbehörden zu eichen. Spätestens ab dem 01.01.2019 müssen alle Abgasmessgeräte von einem hierfür akkreditierten Anbieter (Kalibrierlabor) normenkonform kalibriert werden.
Wollen Sie auch 2019 Abgasuntersuchungen anbieten, müssen Sie sich rechtzeitig darum kümmern, dass Ihre Abgasmessgeräte den geltenden Gesetzen entsprechen.

 

Damit alles in Schuss bleibt: Bieten Sie Ihren Kunden Pflegeprodukte und Additive an

Von der Lackpflege bis zum Frostschutz: Auch mit dem Verkauf von Pflegeprodukten und Additiven können Sie weitere Umsätze generieren. Im Online-Shop von Würth finden Sie eine große Auswahl an Additivprodukten, Zusätzen und Reinigern.

 

Arbeitssicherheit zur Werkstatt Optimierung

Damit der Kunde wiederkommt: Optimieren Sie Ihre Werkstatt

Eine moderne, attraktive Werkstatt wird immer wieder angesteuert und hilft auch dabei, Kunden langfristig an sich zu binden. Wir zeigen Ihnen vier Faktoren, die mit über Ihren Geschäftserfolg entscheiden:

  • Werkstattmanagement
    Viele Werkstätten investieren zu viel Zeit in Lagerhaltung, Warenbereitstellung und Beschaffungsprozess. Professionelle Systemlösungen reduzieren den Zeitaufwand und unterstützen den Betriebsalltag.
  • Ausstattung
    Bei der Mehrmarkendiagnose, der Abgasuntersuchung und beim Klimaservice sind effektive Lösungen wichtig. Diagnosesysteme sollten eine breite Datenbasis enthalten und alle Fahrzeugtypen abdecken. Die Abgasmessgeräte müssen immer dem gesetzlichen Standard entsprechen und technisch auf dem neuesten Stand sein. Ihr Anbieter in Sachen Klimaservice sollte ein umfassendes Portfolio vorweisen und Sie kompetent beraten.
  • Leasing
    Individuelle Leasingpakete bringen viele Vorteile. Sie sichern Ihre Liquidität und belasten keine Kreditlinie bei der Bank. Zusätzlich sparen Sie Steuern, denn die Leasingraten gelten als Betriebsausgaben.
  • Arbeitssicherheit
    Den Erfolg einer Werkstatt machen vor allem zufriedene und gesunde Mitarbeiter aus. Daher sollten Sie Investitionen in die Arbeitssicherheit niemals scheuen. Dazu gehören: Arbeitskleidung und -schuhe, Handschuhe, Haut- und Gehörschutz, Schutzbrillen und Atemschutz.

Mehr dazu erfahren Sie in unserem Magazinbeitrag "Freie Werkstatt: Fünf Tipps für Ihren Geschäftserfolg".

Fazit

Wenn der Kunde zum Boxenstopp bei Ihnen hält, eröffnet das viele Chancen – kurz-, mittel- und langfristig. Grundsätzlich gilt: Je mehr Know-how Sie und Ihre Mitarbeiter gewinnen desto besser werden Ihre Chancen auf zusätzliche Einnahmen. Und der Umgang mit C-Teilen lehrt: Auch kleine Verbesserungen können lukrative Folgen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Prima Klima: So werden Sie Serviceanbieter für Klimaanlagen

Tipps und Tricks

08.02.2018 Auto ohne Klimaanlage? Heute kaum noch vorstellbar! 9 von 10 Ihrer Kunden können Sie eine Wartung der Klimaanlage anbieten. Ein lukratives Zusatzgeschäft, das Sie ganz einfach ausschöpfen können. Lassen Sie sich von Würth zum Service-Mitarbeiter für Klimaanlagen ausbilden und erweitern Sie so Ihr Angebot – zum Vorteil Ihrer Kunden und Ihres Betriebes.

So werden Sie Serviceanbieter für Scheibenaustausch

Tipps und Tricks

02.05.2018 Glasbruch ist unangefochtener Spitzenreiter unter den Kaskofällen. Was viele freie Werkstätten nicht wissen: Auch Sie können durch Ersetzen kaputter Scheiben Ihren Umsatz ankurbeln. Wir zeigen Ihnen, welche Maßnahmen dafür erforderlich sind und worauf Sie achten müssen.

Freie Werkstatt: Fünf Tipps für Ihren Geschäftserfolg

Tipps und Tricks

13.07.2017 Die deutschen Autofahrer setzen derzeit auf die freien Werkstätte. Das heißt aber nicht, dass das Geschäft von alleine läuft. Es herrscht ein starker Konkurrenzkampf und ständig verändert sich was im eigenen Betrieb.