Montagetool: In fünf Schritten zum perfekten Fernsteranschluss

Titelbild Montagetool: In fünf Schritten zum perfekten Fernsteranschluss

Fensterbefestigung nach Stand der Technik

Lernen Sie im Seminar alles rund um die Befestigung von Fensterelementen.

Heutzutage gleicht kaum ein Fensteranschluss mehr dem anderen. Eine Vielzahl an Wandbaustoffen, Abdichtungsmaterialien, Wand- und Fensterarten erschweren die Planung. Zudem müssen chemische Bauprodukte exakt aufeinander abgestimmt sein, damit keine ungewollten Reaktionen die Funktionstüchtigkeit beeinträchtigen.

Um Ihnen als Planer die Arbeit zu erleichtern, hat das ift zusammen mit Würth den kostenlosen Online-Montageplaner entwickelt. Damit erhalten Sie nach wenigen Klicks einen Montagepass, der Ihre spezifische Anschlusssituation grafisch darstellt und darüber hinaus die bauphysikalische Eignung dokumentiert.

 

So funktioniert’s - 5 Schritte zum perfekten Fernsteranschluss:

Hauswand

Schritt 1: Wandaufbau

Wählen Sie einfach per Mausklick Ihre Wandart aus. Anschließend können Sie in der grafischen Darstellung die gewünschten Maße eingeben – ebenfalls per Mausklick.

Fensterwand

Schritt 2: Wandmaterial:

Im System sind eine Vielzahl von Mauerarten hinterlegt, die Sie nur anzuklicken brauchen. Die Dämm- und Putzstärken lassen sich in der grafischen Darstellung anpassen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, eine Einbruchsklasse zu definieren.

Fenstereinbau

Schritt 3: Fenstermaterial und Profilsystem

Bei den Fensterrahmen können Sie zwischen PVC, Holz, Aluminium und Holzaluminium wählen und im Anschluss das passende Profilsystem aussuchen.

Fensterabdichtung

Schritt 4: Dichtungssystem

Basierend auf einem Drei-Ebenen-Modell bietet Ihnen der Montageplaner eine Vorauswahl an funktionierenden Abdichtungssystemen. Entsprechend Ihrer Eingaben schlägt das Programm seitliche Befestigungsmittel vor. Allerdings erfolgt keine Bemessung (siehe hierzu das ebenfalls kostenlose ift-Online-Tool).

Laptop

Schritt 5: Montagepass

Sind alle Eingaben gemacht, müssen Sie nur noch auf „Montageplaner erstellen“ klicken. Sollten Angaben mit Regelwerken wie der DIN-Norm 4108 kollidieren, erhalten Sie eine Meldung und haben die Möglichkeit zur Korrektur. Passt alles, können Sie Ihren Montagepass als PDF-Dokument herunterladen. Jeder Pass erhält eine laufende Nummer und wird beim ift Rosenheim abgespeichert. Somit ist er unveränderlich und dient als Nachweis für den bauphysikalisch korrekten Einbau gemäß aktueller Verordnungen.

Das mehrseitige Dokument enthält:

 

  • alle Randbedingungen, Aufsteller, Baustelle, Produkte und Systeme,
  • die Aussage über die Planung nach RAL sowie Tauwasser- und Schimmelpilzbildung,
  • eine grafische Darstellung des Horizontalschnittes,
  • die grafische Darstellung des Isothermenverlaufs in Wand, Fuge und Fenster,
  • sämtliche Produktdatenblätter.

 

Würth hilft Ihnen weiter:

Sie haben noch Fragen zur Fenstermontage oder zu den erforderlichen Produkten? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns telefonisch unter +49 7940 15-0 oder per Mail an info@wuerth.com. Oder wenden Sie sich an eine Würth-Niederlassung in Ihrer Nähe.

Das könnte Sie auch interessieren

Injektionstechnik: Die Lösung für jedes Verankerungsproblem

Produkt-News

22.02.2017 Mit der Würth Injektionstechnik (WIT) haben wir für jedes Ihrer Befestigungsprobleme die Lösung. Mit dem neuen WIT-Programm haben wir für jedes Befestigungsproblem die richtige Lösung. So breit gefächert waren die Anwendungsmöglichkeiten in der Injektionstechnik noch nie!

5 Tipps für eine Fenstermontage mit Weitblick

Tipps und Tricks

12.04.2017 Die Aussichten sind glasklar: Energiesparen wird beim Hausbau immer wichtiger, die Dämmmaßnahmen an der Fassade umfangreicher – daraus ergeben sich neue Herausforderungen für den Fenstereinbau. Mit unseren Tipps lassen sie sich effizient meistern.