So geht's online: Facebook-Unternehmensseite - Teil 6

Titelbild So geht's online: Facebook-Unternehmensseite - Teil 6

Seien Sie auf Facebook präsent!
mit Ihrer Unternehmsseite

So geht's online:
Facebook - Teil 6

Step-by-Step-Anleitung für Ihre Facebook-Unternehmensseite

Ein attraktiver Social-Media- oder Web-Auftritt ist für viele Handwerksbetriebe Neuland. Sollte es aber nicht sein! Schließlich funktioniert Kundengewinnung heute auch über das Internet. In unserer Serie „So geht’s online: Tipps & Tricks für Handwerker“ helfen wir Ihnen, Ihr Internet-Marketing zu optimieren.

Teil 6: Social Media für Handwerker: So erstellen Sie Ihre Facebook-Unternehmensseite

Facebook ist das von Unternehmen am meisten genutzte soziale Netzwerk. Allein in Deutschland loggen sich monatlich mehr als 25 Millionen Menschen dort ein. Diese enorme Reichweite können auch Sie für Ihren Betrieb nutzen. Denn sie ermöglicht es Ihnen, einen Kontakt zu Bestandskunden und potenziellen Kunden aufzubauen und diesen Ihre Firma und Ihre Arbeit zu präsentieren. Was Sie beim Einrichten Ihrer Facebook-Firmenseite beachten müssen, um Ihre Kunden erfolgreich anzusprechen, erfahren Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Folgen Sie jetzt unsere Würth Facebook Seite und seien Sie immer auf dem neusten Stand!

Praktische Erfahrung im Onlinebereich steuert Malermeister Volker Geyer bei. Er gewinnt viele seiner Kunden über seine Social-Media-Kanäle und seine Webseite www.malerische-wohnideen.de. Ohne die Unterstützung einer Agentur hat er sein Netzwerk selbst aufgebaut. In unserer Serie verrät er Ihnen, wie Sie bei der Online-Akquise ähnlich erfolgreich sein können.

Seite_erstellen

Wählen Sie hier die passende Unterkategorie für Ihr Unternehmen aus.

1. So legen Sie eine Facebook-Unternehmensseite an

Eine Unternehmensseite können Sie nur dann erstellen, wenn Sie bereits über einen privaten Facebook-Account verfügen. Nach dem Einloggen gehen Sie auf folgende Seite: http://www.facebook.com/pages/create.php.

Dort müssen Sie die Art Ihres Unternehmens auswählen. Zur Verfügung stehen:

  • Lokales Unternehmen oder Ort
  • Unternehmen, Organisation oder Institution
  • Marke und Produkt

Anschließend suchen Sie im Dropdown-Menü aus, zu welcher Unterkategorie Ihr Unternehmen zählt. Als Beispiel dient uns der Facebook-Auftritt unseres Social-Media-Experten: Die Seite „Malerische Wohnideen“ des Malermeisters Volker Geyer findet sich unter „Lifestyle-Services“. Nach der Einordnung geben Sie der Facebook-Seite Ihren Firmennamen und fügen Adresse und Telefonnummer hinzu. Auf Basis dieser Angaben wird Ihre Seite erstellt, die Optimierung übernehmen Sie im Anschluss.

TischlereiLanser

Unser Beispiel: Tischlerei Lanser

2. So fügen Sie Beschreibungen und Bilder hinzu

Vor der Befüllung mit Informationen sollte die Seite nicht sichtbar für die Öffentlichkeit sein. Das geht so: Ganz oben rechts klicken Sie auf „Einstellungen“. Aus den Optionen, die sich nun öffnen, wählen Sie „Sichtbarkeit der Seite“ aus und setzen dort die Markierung bei „Seite nicht veröffentlichen“.

Anschließend kehren Sie zur Unternehmensseite zurück und klicken dort auf „Kurze Beschreibung hinzufügen“. Hier können Sie Informationen über Ihr Unternehmen eintragen. Darunter geben Sie Ihrer Facebook-Seite einen einprägsamen Namen, unter dem sie künftig im Netz gefunden wird. Beispiel: www.facebook.com/malermeistermueller.

Zurück zur Gestaltung der Unternehmensseite: Als erstes fallen das Profil- und das Titelbild ins Auge. Für das Profilbild bietet sich das Firmenlogo an. Es sollte idealerweise 1.200 Pixel breit und 1.200 Pixel hoch sein. Das Titelbild ist im Idealfall 828 Pixel breit und 325 Pixel hoch.

Wichtiges Detail: Im Bild darf keine Werbung zu sehen sein, mit der Sie beispielsweise Rabatte gewähren. Facebook kann sonst Ihr Profilbild löschen.

Direkt unter Ihrem Titelbild befindet sich ein Button mit drei Punkten. Wenn Sie diesen auswählen und auf „Seiteninfo bearbeiten klicken“, können Sie weitere wichtige Informationen über Ihr Unternehmen hinterlegen.

Einstellungen

In den Einstellungen können Sie auch eine Länder- oder Altersbeschränkung für Ihre Facebook-Unternehmensseite festlegen.

3. So aktivieren und verwalten Sie Ihre Seite

Oft werden die lockeren Datenschutzeinstellungen von Facebook kritisiert. Als Privatperson wollen Sie Ihr Profil vielleicht nicht der ganzen Welt zeigen. Für eine Unternehmensseite ist der öffentliche Auftritt jedoch unverzichtbar. Viel müssen Sie an den Einstellungen daher nicht ändern. Welche Möglichkeiten im Bereich Privatsphäre es gibt, sehen Sie wieder oben rechts auf der Seite. Denken Sie auch an das Impressum! Was genau in diesem stehen soll, finden Sie detailliert im Internet, etwa hier.

https://www.gruenderkueche.de/fachartikel/checkliste-was-muss-in-ein-impressum/

Wenn Sie alle Einstellungen bearbeitet sowie die Informationen, Profil- und Titelbild hinzugefügt haben, schalten Sie die Seite sichtbar. Dafür deaktivieren Sie einfach wieder die Funktion „Seite nicht veröffentlichen“.

Sollen noch andere Mitarbeiter außer Ihnen die Seite verwalten, fügen Sie die Personen unter dem Reiter „Rollen für die Seite“ ebenfalls bei den Einstellungen hinzu. Jeder Facebook-Administrator muss ebenfalls einen privaten Facebook-Account besitzen.

PostFacebook

Malermeister Geyer macht’s auf der Seite „Malerische Wohnideen“ vor: Ein guter Facebook-Post enthält nicht zu viel Text und ein attraktives, aussagekräftiges Bild.

4. So füllen Sie Ihre Seite mit den richtigen Inhalten

Über die Planung und Ideen für Ihre Social-Media-Kanäle haben wir bereits in Teil 2 unserer Serie „So geht’s online“ ausführlich berichtet. Grundsätzlich sollten Sie auf attraktive Bilder, kurze Texte und die richtige Mischung aus Information und Unterhaltung achten. Verboten ist nur eines: die Fans zu langweilen!

Hier geht’s zu Teil 2 unserer Serie „So geht’s online“.

Beitrag_planen

Das Planen eines Facebook-Beitrags ist ganz einfach.

5. So treten Sie in Kontakt mit Ihren Fans

Eine Facebook-Seite, die über einen längeren Zeitraum nicht aktualisiert wird, macht keinen guten Eindruck. Klären Sie daher vor der Veröffentlichung, wer sich wann um die Seite kümmert. Es hilft, einen Themenplan zu erstellen.

Geben Sie nicht gleich auf, wenn Ihre Seite im ersten Monat keine 1.000 Likes erhält, denn die meisten Seiten wachsen sehr langsam. Studien ergaben, dass eine durchschnittliche Seite um wöchentlich 0,64 Prozent wächst.

Es ist völlig ausreichend, wenn Sie alle zwei oder drei Tage einen Beitrag veröffentlichen. Beachten Sie dabei die für Ihre Zielgruppe optimalen Zeiten für eine Veröffentlichung. Viele Menschen arbeiten den ganzen Tag und surfen während dieser Zeit nicht auf Facebook. Ideale Zeiten sind häufig frühmorgens bis 9 Uhr oder abends gegen 21 Uhr. Keine Angst, das bedeutet keine Überstunden, denn bei Facebook gibt es die Möglichkeit, Beiträge zu planen.

Wichtig ist auch die Interaktion mit den Fans. Werden Ihre Beiträge kommentiert, klicken Sie auf „Gefällt mir“ unter dem Kommentar, schicken Sie Grüße und antworten Sie, falls Fragen gestellt werden. Auch der ein oder andere Kritiker wird sich vielleicht äußern. Kein Problem, nutzen Sie die Chance, um zu zeigen, dass Ihnen Kundenwünsche über alles gehen und dass Sie stets freundlich und sachlich bleiben.

PowerEditor

Mit dem Power Editor erstellen und verwalten Sie Werbeanzeigen und -kampagnen auf Facebook.

6. So erhöhen Sie die Reichweite

Leider lässt sich auf Facebook aktuell nur dann eine größere Zielgruppe ansprechen, wenn die Inhalte durch Werbung sichtbarer gemacht werden. Dabei muss das Anzeigenbudget nicht hoch sein, aber steter Tropfen höhlt den Stein. Welche Anzeigenvarianten es gibt und wie sie funktionieren, haben wir in Teil 5 unserer Serie „So geht’s online“ erklärt.

Hier finden Sie Teil 5 unserer Serie „So geht’s online“.

Passende Produkte finden Sie im Online-Shop

Das könnte Sie auch interessieren

So geht's online: Google Anzeigen - Teil 5

Tipps und Tricks

12.09.2017 Es ist schwierig sich im Social-Media Dschungel zurecht zu finden und doch wird es immer wichtiger. In unserem 5. Teil unserer Online Tipps&Tricks für Handwerker erfahren Sie, wie man im Internet das Marketing optimiert.

So geht's online: Webseitenoptimierung - Teil 4

Tipps und Tricks

08.09.2017 In der heutigen Zeit ist ein professioneller Online-Auftritt das A und O. Einer unserer Kunden ist sehr erfolgreich auf den Social Media Platformen und ist auch mit seiner eigenen Webseite voll druchgestartet.

So geht's online: Suchmaschinenoptimierung - Teil 1

Tipps und Tricks

17.08.2017 Gestalten Sie Ihren Online-Auftritt, egal ob Social-Media Auftritt oder Web-Auftritt selbst, und gewinnen Sie so Kunden.