Willkommen bei Würth Deutschland Nur für Gewerbetreibende

Holz-Beton-Verbunddecken mit FT-Verbindern: Profi-Tipps für die Montage

Titelbild Holz-Beton-Verbunddecken mit FT-Verbindern: Profi-Tipps für die Montage

Zeit und Material sparen

Mit einem FT-Verbinder können Sie Betonfertigteile in Holz-Beton-Verbunddecken einsetzen. Wir geben Tipps für eine perfekte Montage.

Hier finden Sie Tipps für eine optimale Montage von vorgefertigten Holz-Beton-Verbunddecken mit FT-Verbindern.

Grundsätzlich gibt es zwei Verfahren, mit denen sich Holz-Beton-Verbunddecken herstellen lassen:

1. Die Kopplung des Holzes mit dem Beton erfolgt durch Fräsungen oder eine mechanische Verzahnung des Betons im Holz.

2. Die Kraftübertragung oder Kopplung wird über metallische Verbindungsmittel wie Schrauben erreicht.

Die einfachste Art der Verbindung mit mechanischen Mitteln ist die Verschraubung von dafür zugelassenen Holzschrauben in den Holzuntergrund, welche vor Ort mit Nassbeton vergossen werden. Die Aushärtung dauert etwa 28 Tage, in denen sich Holz und Beton verbinden.

Tipp 1: Zum Schutz der Holzbestandteile vor Feuchtigkeit muss eine Trennlage eingebracht werden.

Aufgrund der geringeren Tragfähigkeit je Verbindungsmittel benötigt der Handwerker eine relativ hohe Anzahl von Schrauben.

 

Tipp 2: Die Tragfähigkeit steigt, wenn die Schraube zunehmend auf Zug bzw. in einem flachen Winkel eingeschraubt wird. Sie steigt außerdem, wenn die Verankerungslänge im Untergrund erhöht wird.

Umgekehrt gilt: Die Tragfähigkeit der Schraube wird begrenzt durch ihre Tragfähigkeit im Stahl und durch die Verankerung im Betonuntergrund.

Empfehlung: Damit Sie eine optimale Tragfähigkeit erreichen, können Sie eine möglichst lange ASSY® plus VG Vollgewindeschraube mit 8 Millimeter Durchmesser verwenden. Die im Winkel zwischen 30 und 45 Grad eingeschraubte ASSY® plus VG kann gemäß Zulassung ETA-13/0029 im Längenbereich zwischen 160 bis 600 Millimeter eingesetzt werden. Zur weiteren Montage in Randbereichen, etwa bei aufgehenden Bauteilen, ist auch eine 90-Grad-Verschraubung möglich.

 

Tipp 3: Die Anzahl der Verbindungsmittel lässt sich enorm reduzieren.

Je größer die Verbunddecke oder die Spannweiten desto mehr lohnt es sich, die Anzahl der Verbindungsmittel zu reduzieren. Ein Weg zur Wirtschaftlichkeit: Setzen Sie die ASSY® plus VG Vollgewindeschraube mit 10 Millimeter Durchmesser und den speziell entwickelten FT-Verbinder ein. Die höhere Tragfähigkeit erreichen Sie dann durch drei Faktoren:

  • den flacheren, durch den Verbinder geführten Einschraubwinkel von 30 Grad,
  • den größeren Schraubendurchmesser von 10 statt 8 Millimeter sowie
  • eine vergrößerte Stahlplatte (50 x 50 Millimeter) für die Verankerung des Schraubenkopfes im Beton

Im Vergleich zu einem Handwerker, der nur Schrauben verwendet, können Sie auf diese Weise die Anzahl der benötigten Verbindungsmittel auf bis zu 25 Prozent reduzieren – dank der gestiegenen Tragfähigkeit.

Holz-Beton-Verbunddecke Fertigteil

Effektive Alternative: Trennen Sie den Prozess.

Unsere Tipps beziehen sich auf eine Vorgehensweise, bei der eine Trennlage eingebracht wird und der Beton 28 Tage Abbindezeit benötigt. Beide Punkte verursachen Kosten und verzögern den Baufortschritt, insbesondere im mehrgeschossigen Holzbau.

Die Lösung des Problems kann darin bestehen, dass der Prozess aufgeteilt wird. In diesem Fall werden die Betonfertigteile im Werk gefertigt. Anschließend werden das Betonfertigteil und das Holz noch in trockenem Zustand auf der Baustelle zusammengeführt. Dies gelingt, wenn der FT Verbinder bereits bei der Fertigung im Werk in die Betonteile integriert wird. Wird das Bauvorhaben derart unter dem gesamtwirtschaftlichem Aspekt betrachtet, können Zeit und Kosten gespart werden.

Holz-Beton-Verbunddecke FT-Verbinder

Die Vorteile der Montage von vorgefertigten Holz-Beton-Verbunddecken mit FT-Verbindern:

  • Holz- und Betonfertigteil-Elemente lassen sich getrennt herstellen.
  • Durch die sofortige Verbundwirkung entfällt das zeitintensive Abstützen der Deckenkonstruktion.
  • Auf der Baustelle fallen keine Aushärtungs- und Trocknungszeiten an.
  • Die Bauzeit verkürzt sich, da eine schnelle Montage über der Decke liegender Stockwerke möglich wird.
  • Feuchteschäden der Holzunterkonstruktion werden vermieden, es gibt keinen Feuchteintrag in die Holzkonstruktion.
  • Es wird keine Trennlage zum Schutz des Holzes benötigt.
  • Die Konstruktion überzeugt mit einer hohen Tragfähigkeit.

Weitere Informationen über die Herstellung von Holz-Beton-Verbunddecken, die ASSY® plus VG und den FT-Verbinder von Würth finden Sie hier:

Weitere Informationen:

Informationen zur ASSY® Schraube: www.wuerth.de/assy

Informationen zur Holz-Beton-Verbunddecke: DE DE EN EN

Zulassung: Europäische Technische Bewertung ETA-13/0029 vom 11/07/2017

Das könnte Sie auch interessieren

10 Tipps - Warum sich eine Fahrzeugeinrichtung lohnt

13.07.2017

Mit einer Fahrzeugeinrichtung von Würth sorgen Sie für Sicherheit und Ordnung. Tag für Tag ist man unterwegs und sollte immer das nötigste dabei haben. 10 Tipps rund um die Fahrzeugeinrichtung finden Sie hier.

Von Service bis Technik: 6 Gründe, warum Sie Ihre Maschinen leasen sollten

29.03.2017

Von der richtigen Maschine hängt vieles ab – Produktivität und Qualität, am Ende sogar Ihre Wettbewerbsfähigkeit. Erfahren Sie hier wertvolle Tipps.